bedeckt München

Unerlaubte Werbeanrufe:Das nervt

Bei Anruf Abzocke: Werbung per Telefon, Gewinnmitteilungen und Abofallen stören viele Verbraucher. Doch die Politik tut wenig dagegen.

Marco Völklein

Wer bei der Verbraucherzentrale Bayern Rat sucht, muss Geduld haben. Die Telefonzentrale ist häufig überlastet. Zu groß ist der Andrang der Bürger.

Siemens-Kommunikationsanlage

Angerufen und abgezockt: Die Veraucherzentralen erhöhen den Druck auf die Regierung unf fordern härtere Strafen für Telefonbetrüger.

(Foto: ag.dpa)

Ein Thema, über das sich viele Menschen nicht nur in Bayern ärgern, sind nach wie vor die unerlaubten Werbeanrufe, mit denen dubiose Unternehmer immer wieder auf Kundenfang gehen. "Bei uns laufen massenhaft Beschwerden dazu ein", bestätigt Carolin Uhrig von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf.

Die Gauner gehen immer gleich vor: Sie rufen bevorzugt bei älteren Menschen an und verwickeln diese in ein Gespräch - über Lottogewinne, Telefonanschlüsse oder die hohe Stromrechnung.

Wie bei der Pizzabestellung

Dahinter stecken unerlaubte Werbeanrufe, mit denen die Menschen belästigt werden. Im Laufe des Telefonats bieten die Anrufer, quasi nebenbei, Abhilfe an - etwa so: "Würden Sie es nicht auch bevorzugen, 100 Euro im Jahr weniger für Strom zu zahlen?" Wer mit "Ja" antwortet, sitzt schon in der Falle: Wenige Tage später liegt eine "Auftragsbestätigung" im Briefkasten. Mit dem "Ja" wurde ein neuer Stromlieferungsvertrag geschlossen.

Doch vielen Verbrauchern ist das nicht klar: "Rechtsgültige Verträge können auch mündlich am Telefon geschlossen werden", sagt Carmen Gahmig von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. "Wie bei einer Pizzabestellung." Liefert der Pizzabote in entsprechender Qualität, ist der Kunde verpflichtet, die Pizza zu bezahlen - der Vertrag wurde ja mündlich am Telefon geschlossen.

Dubiose Anbieter nutzen dieses Prinzip und schummeln den Menschen so Verträge unter, gegen die sie sich wehren müssen - mit einem Widerspruch. Doch oft versäumen die Verbraucher dies und dann geht mitunter der Terror erst richtig los: Die Gauner schalten Inkassobüros und Anwälte ein und setzen die Verbraucher so zusätzlich unter Druck.

Zur SZ-Startseite