bedeckt München 21°

Filmfest von A bis Z:Kann losgehen

Wo gibt es Tickets, welche Kinos sind dabei, was zieht man an, und welche Veranstaltungen sind gratis? Ein Streifzug durch das Festival: Wissenswertes, Kurioses und Geheimtipps inklusive.

Filmfest München 2019

Szene aus dem Avantgarde-Epos La Flor (siehe A wie Abspann).

(Foto: Filmfest)

ABSPANN Wenn am Ende eines Films satte 37 Minuten lang aufgelistet wird, wer alles mitgemacht hat, muss es sich um eine Großtat handeln. Und das ist La Flor auch: ausufernd, assoziativ, genresprengend - und tatsächlich mehr als 14 Stunden lang. Das Filmfest zeigt das avantgardistische Epos von Mariano Llinás und dem von ihm mitbegründeten Kollektiv "El Pampero Cine" an drei Tagen. Und am Ende folgt: der vermutlich längste Abspann der Filmgeschichte.

BAUHAUS Das große Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen des Bauhauses geht auch am Filmfest nicht spurlos vorbei. Am Freitag, 28. Juni, werden ab 17 Uhr alle sechs Folgen von Lars Kraumes Serie Die neue Zeit gezeigt - in allen drei Sälen des neuen Arri Astor Kinos.

CINEASTEN Das Filmfestpublikum ist ein buntes Volk, am Festivalzentrum am Gasteig tummeln sich neun Tage lang Stars, Macher, Branchenleute, Adabeis, Nostalgiker, Serienliebhaber, Preisverleihungsenthusiasten und Cineasten. Letztere haben das Programm schon vor Wochen durchforstet, sie lieben die "Cinemasters" ebenso wie die "International Independents", sie besuchen "Filmmakers Live" und die Retrospektiven. Dabei haben sie die Uhr ständig im Blick - denn der nächste Termin lockt bereits.

Filmfest München 2019

Ausgelassen feiern, auch das ist das Filmfest: Szene aus dem italienischen Film Ordinary Happiness (siehe D wie Durchhalten).

(Foto: Filmfest)

DURCHHALTEN Ein durchschnittlicher Festivaltag kann in etwa so aussehen: Bereits um 9 Uhr werden die ersten Filme gezeigt, man kann dann bis ungefähr 24 Uhr von einem Kino ins andere wechseln. Danach springen lebenshungrige Besucher mit Ausdauer auf die eine oder andere Filmfest-Party. Erst um 23 Uhr beginnt am Freitag, 28. Juni, die "Geh tanzen"-Sause im Lucky Who und davor im Innenhof. Weil man das volle Programm Tag für Tag haben kann, wäre Urlaub sehr zu empfehlen.

EINTRITT FREI Alles wird teurer? Nicht beim Filmfest: Auch dieses Jahr gibt es viele Veranstaltungen, die man kostenlos und ohne Tickets besuchen kann: Die Filme der Open-Air-Reihe "Minga, Baby!" etwa (von 28.6. bis 5.7., 22 Uhr, Gasteig Forum). Oder die Gespräche der Reihe "Filmmakers Live" mit Weltstars wie Antonio Banderas oder Ralph Fiennes (Black Box/Gasteig). Oder das Kopfkino der "Virtual Worlds" (von 2.7. bis 4.7., Isarforum, kostenlose Online-Anmeldung wird empfohlen). Oder das Filmfest Abschlussfest (6.7., 21 Uhr, Gasteig Innenhof). Oder, oder, oder ...

FRITZ-GERLICH-PREIS Bereits zum achten Mal wird während des Filmfests der einzige deutsche katholische Filmpreis verliehen, Namensgeber ist der 1934 von den Nationalsozialisten ermordete Journalist und Publizist Fritz Gerlich. Ausgezeichnet werden zeitgenössische Spiel- und Dokumentarfilme, die in couragierter Weise ein Thema aufgreifen, das publizistischen Niederschlag erfahren hat. Nominiert sind dieses Jahr das syrisch-libanesische Drama The Day I Lost My Shadow, der Dokumentarfilm What You Gonna Do When The World Is On Fire und der deutsche Debütfilm Sterne über uns.

GRUSELN Ein HFF-Student namens Florian Henckel von Donnersmarck gewann im Jahr 2000 mit einem Kurzfilmschocker den ersten "13th Street Shocking Short". Zum 20-jährigen Bestehen gibt es wieder viele frische Kurzfilme aus den Genres Horror, Thriller oder Mystery, zu sehen sind sie am Fr., 5.7., um 22.13 Uhr im Atelier. Die mit Sicherheit längste Grusel-Show des Filmfests.

Filmfest München 2019

Immer das passende Outfit – das gilt für den Film Animals wie auch für die Filmfest-Partys (siehe H wie High Heels).

(Foto: Filmfest)

HIGH HEELS Bei der Eröffnungsgala, den wichtigen Empfängen und am Roten Teppich brezeln sich die Damen und Herren gerne auf. Vom Abendkleid mit High Heels bis zum Smoking mit Lackschuhen ist alles dabei. Lässiger geht es in den Kinos und auf den Partys zu. Gut beraten sind Besucher bei den derzeitigen Temperaturen mit luftiger Eleganz.

ITALIEN Das italienische Kino ist wie jedes Jahr prominent beim Filmfest vertreten, unter anderem mit neuen Filmen von Nanni Moretti ( Santiago, Italia) oder Morettis ehemaligen Regieassistenten Daniele Luchetti ( Momenti di trascurabile felicità). Und bei "Filmmakers Live" finden gleich zwei "Cinema Italiano"-Runden statt (Mi., 3.7., 14 Uhr und Do., 4.7., 16 Uhr, jeweils in der Black Box/Gasteig).

JESSE EISENBERG Der Hollywoodstar, bekannt aus Zombieland oder The Social Network, drehte erst im vergangenen Jahr einen Film in München ( Resistance). Jetzt ist er wieder da, auf dem roten Teppich und auf der Leinwand: In The Art Of Self-Defense begeistert er als Karate kämpfender Buchhalter. Die schwarze Komödie ist Eröffnungsfilm des Filmfests.

KINOS Die meisten Festivalkinos waren bereits in den vergangenen Jahren dabei: Der Rio Filmpalast zum Beispiel, City und Atelier, Gloria, Filmmuseum, die Kinos Münchner Freiheit oder das Filmtheater Sendlinger Tor. Auch in der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und im Gasteig, die ja keine regulären Kinos sind, werden neun Tage lang Filme aufgeführt. Dieses Jahr zum ersten Mal dabei ist das kürzlich umgebaute Arri-Kino, das sich jetzt offiziell Astor Film Lounge im Arri nennt und in allen drei Sälen Filme zeigt.

Filmfest München 2019

Shootingstar Louis Hofmann als Pianist im Film Prélude (siehe L).

(Foto: Filmfest)

LOUIS HOFMANN Der 22-Jährige, bekannt aus der Serie Dark, gilt seit Kurzem als große Hoffnung des deutschen Films. In München ist er gleich in zwei Festivalbeiträgen zu erleben: in einer Nebenrolle in Ralph Fiennes Nurejew - The White Crow und in der Hauptrolle als talentierter Pianist im deutschen Drama Prélude. Und natürlich in echt: am roten Teppich sowie bei der musikalischen Gesprächsrunde zum Film am Freitag, 28. Juni, 17.30 Uhr, bei Ludwig Beck.

MASTERCLASS Die deutsch-französisch-iranische Regisseurin Emily Atef gewann 2018 für 3 Tage in Quiberon den Deutschen Filmpreis, mit Katja Eichinger spricht sie in einer Masterclass im Kino 1 der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) über "The Female Gaze", den weiblichen Blick beim Filmemachen also. Am Freitag, 28. Juni, um 10 Uhr. Der Eintritt ist frei.

NETFLIX In Cannes haben die Produktionen des Streamingriesen Festivalverbot. In München ist man da weniger streng: Hier kann man den deutschen Thriller Kidnapping Stella mit Jella Haase im Kino sehen (bevor er ein paar Tage später ins Netz abwandert). Bei Okja von Bong Joon Ho ist das anders: Das schräge Schweine-Spektakel ist seit 2017 bei Netflix zu sehen, hier nun läuft es im Kino.

OSCARS Die nächste Oscarverleihung findet zwar erst am 23. Februar 2020 statt, über künftige Preisträger spekulieren kann man aber schon beim Filmfest: Wird Pedro Almodóvar s Leid und Herrlichkeit etwas gewinnen? Bong Joon Hos Parasite? Oder gar der französische Cannes-Liebling Les misérables? Wer nicht so gern spekuliert, kann sich auch Karten für Der englische Patient oder Apocalypse Now - Final Cut besorgen: Diese Filme haben ihre Oscars bereits.

PLAYBOY Was hat Hugh Hefner, Amerikas Parade-Stenz, mit dem Filmfest zu tun? In dieser Ausgabe durchaus etwas. Brigitte Bermans aktueller Dokumentarfilm zeigt den Medienmogul (1926-2017) in seiner Rolle als politisch interessierter und toleranter TV-Showmaster. Hugh Hefner's After Dark: Speaking Out In America (3., 5.7.) läuft in der Reihe "Lights! Camera! Action!", bei der es um Filmklassiker und das Filmemachen geht.

QUEER MEDIA SOCIETY Das kürzlich gegründete "Netzwerk nicht-heteronormierter Medienschaffender" veranstaltet ein Panel zum Thema "Out In The Media". Schauspielerinnen, Autoren oder Regisseurinnen diskutieren darüber, ob sich schwule oder lesbische Medienschaffende outen sollen - und welche Auswirkungen das auf ihre Karrieren haben kann. Die Veranstaltung findet im Carl-Amery-Saal im Gasteig statt, der Eintritt ist frei (Di., 2. Juli, 13.30 Uhr).

REBECCA ZLOTOWSKI Ein Name zum Merken. Die französische Filmemacherin, 39, ist Stammgast in Cannes, wird verehrt und gefeiert. Zuletzt lief dort ihr luftig-intimes Coming-of-Age-Drama Une fille facille, mit dem sie nun auch die Münchner verführen will. Zur Premiere am Montag, 1. Juli, 21 Uhr, wird Zlotowski mit ihrem Team erwartet.

SCHLUSS Am Samstag, 6. Juli, ist der Spaß schon wieder vorbei. Als letzter Höhepunkt wird die US-Komödie Late Night - Die Show ihres Lebens gezeigt, mit dem Vorjahres-Ehrengast Emma Thompson in der Hauptrolle. Der Film von Nisha Ganatra ist Teil der öffentlichen Award-Ceremony von 18 Uhr an im Carl-Orff-Saal. Hier werden wichtige Preise vergeben, unter anderem der Arri/Osram-Award. Anschließend steigt im Innenhof das Abschlussfest (Eintritt frei).

TICKETS Da manche Vorstellungen begehrt sind, empfiehlt es sich, die Karten vorab zu besorgen. Der Weg zum Wunschfilm führt über den Webshop (filmfest-muenchen.de), die Tickets kann man zu Hause ausdrucken. Man kann sein Ticket aber auch im Kino auf einem Mobilgerät vorzeigen. Wer es lieber klassisch mag: Die Kassen in den Kinos öffnen eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn.

UNTERTITEL Die Filme und Serien werden grundsätzlich im Original gezeigt, also deutsche Filme auf Deutsch, englische Filme auf Englisch und so weiter und so fort. Auf den Programmplänen finden sich Kürzel wie "OF" (Originalfassung), "OmeU" (Originalfassung mit englischen Untertiteln) oder "OmdU" (Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Wer also gut mit Untertiteln leben kann, oder eben so überhaupt nicht, der sollte besonders auf die Kennzeichnungen achten.

VERSTÖRUNG Im Oktober 2019 hätte der Schauspieler und Filmemacher Bernhard Wicki seinen 100. Geburtstag gefeiert. Am Samstag, 6. Juli, wird um 10 Uhr im Rio Filmpalast die Wicki-Dokumentation Verstörung - und eine Art Poesie gezeigt. Der Eintritt ist frei, im Anschluss findet ein Filmgespräch statt, Titel der Veranstaltung: "Verstörung - und eine Art von Poesie".

WWW Unter www.filmfest-muenchen.de gibt es alle Infos zum Festival, Tickets und mehr. Man kann hier den offiziellen Newsletter bestellen und weitersurfen zu den Facebook-, Twitter- und Instagram-Kanälen. Auch Hinweise zur Filmfest-App sind hier zu finden. Der offizielle Hashtag lautet #ffmuc.

X&Y Die dänische Schauspielerin Trine Dyrholm stellt in München nicht nur die Serie Die neue Zeit vor, sondern auch die Experimentaldoku X&Y, die sich mit Geschlechterfragen und -rollen beschäftigt (Sa., 29.6., 14 Uhr, Münchner Freiheit; Do., 4.7., 17 Uhr, Atelier).

YESTERDAY In der Musikkomödie von Danny Boyle hat die Welt die Beatles vergessen. Nur ein Mann kann sich noch an Songs wie "Let It Be", "Help" oder "Yesterday" erinnern - und gibt sie als seine eigenen aus (Sa., 29.6., 18 Uhr, Sendlinger Tor; Mo., 1.7., 21.30 Uhr, Carl-Orff-Saal; Di., 2.7., 18 Uhr, Gloria).

ZAHLEN, BITTE! Beeindruckende sechs Millionen Euro Gesamtbudget stehen zur Verfügung, 100 000 Euro bekommt der Gewinner des Cinecopro-Awards, etwa 80 000 Besucher kamen vergangenes Jahr, 180 aktuelle Filme werden 2019 gezeigt, sieben Minuten lang ist der kürzeste Film beim Kinderfilmfest.

Sonderveröffentlichung der Süddeutschen Zeitung zum 37. Filmfest München

Chefredaktion: Kurt Kister, Wolfgang Krach

Verantwortlich: Susanne Hermanski

Redaktion: Bernhard Blöchl, Josef Grübl

Gestaltung: Alper Özer

Digitale Umsetzung: Imke Plesch, Martin Pfnür, Marco Mach

Anzeigen: Jürgen Maukner