Altersvorsorge:Tipps zur Riester-Förderung

Riester-Rente abschließen. Wenn Sie fürs Alter vorsorgen wollen, ist ein Riester-Vertrag wegen der Förderung erste Wahl. Doch der Vertrag muss günstig sein und zu Ihnen passen. Ausführlichen Tests zu den einzelnen Sparformen finden Sie im Artikel Die Riester-Tests von Finanztest.

Beiträge anpassen. Ist Ihr Einkommen gestiegen, müssen Sie Ihre Sparleistung anpassen. Für die volle Zulage müssen vier Prozent Ihres rentenversicherungspflichtigen Einkommens aus dem Vorjahr in den Vertrag fließen; hierbei zählen die Zulagen aber schon mit. Wie hoch dieses Einkommen war, erfahren Sie aus der Jahresmeldung zur Sozialversicherung von Ihrem Arbeitgeber.

Änderungen mitteilen. Änderungen, die sich auf Ihre Zulagen auswirken können, sollten Sie Ihrem Anbieter mitteilen, zum Beispiel eine Geburt, den Wegfall des Kindergelds, den Wegfall oder Wechsel der Förderberechtigung.

Steuervorteil nutzen. Als Riester-Sparer können Sie Steuervorteile nutzen. Füllen Sie in Ihrer Einkommensteuererklärung die Anlage AV aus. Vor allem bei mittleren und höheren Einkommen kann sich das lohnen.

Dauerzulagenantrag. Ein Riester-Vertrag ist nur sinnvoll mit Zulagen. Lassen Sie sich diese daher nicht entgehen. Damit Sie die Zulagen nicht jedes Jahr neu beantragen müssen, sollten Sie über Ihre Bank oder Ihren Versicherer einen Dauer­zulagen­antrag stellen.

Mit unserem Riester-Rechner können Sie berechnen, wie der Staat Sie unterstützt, unser Tarifvergleich zur Riester-Rentenversicherung zeigt Ihnen die besten Angebote im Vergleich.

© Stiftung Warentest/sueddeutsche.de
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB