Scotland Yard: Schlag gegen Hacker-Szene Mutmaßlicher LulzSec-Sprecher festgenommen

Im Kampf gegen Hackergruppen kann Scotland Yard einen Erfolg verbuchen: Auf den Shetland-Inseln hat die britische Polizei den mutmaßlichen Sprecher des Kollektivs "LulzSec" festgenommen. Der 19-Jährige soll an mehreren Hackerangriffen beteiligt gewesen sein.

Die britische Polizei hat den mutmaßlichen Sprecher der Hackergruppe "Lulz Security" festgenommen. Nach Angaben von Scotland Yard haben Angehörige einer Spezialeinheit gegen Cyberkriminalität den 19-Jährigen auf den Shetland-Inseln aufgegriffen.

Wenn Seiten gehackt und Daten geklaut werden: Im Kampf gegen Hacker hat Scotland Yard nun den mutmaßlichen Sprecher der Gruppe Lulz Security festgenommen.

(Foto: AP)

Der Mann wird beschuldigt, in den vergangenen Wochen unter dem Namen "Topiary" mehrere Interviews für die Hackergruppen Lulz Security und Anonymous gegeben zu haben. Außerdem soll er an Aktionen beteiligt gewesen sein, bei denen Internetseiten von großen Unternehmen bewusst mit so vielen Zugriffen überhäuft wurden, dass sie zusammenbrachen.

Der Verdächtige soll nun in London von Computer-Experten einer Polizei-Sondereinheit verhört werden. Seine Wohnung auf den Shetland-Inseln im äußersten Norden Großbritanniens wird durchsucht. Die Polizeiaktion ist nach Angaben von Scotland Yard länger geplant gewesen.

Lulz Security ist ein Ableger des Hackerkollektivs Anonymous, das für eine Reihe von Hackerangriffen in Europa und den USA verantwortlich gemacht wird.

Lulz Security hat sich in der Vergangenheit zu einer Reihe spektakulärer Angriffe auf Webseiten von Unternehmen wie Sony und Nintendo und den US-Geheimdienst CIA bekannt. Vergangene Woche knackte die Gruppe die Internetseite der britischen Boulevardzeitung The Sun und verbreitete eine Falschmeldung über den angeblichen Tod von Medienmogul Rupert Murdoch.