bedeckt München 14°

MLM:"Man braucht einen geisteskranken Spirit"

Multilevel-Marketing

Collage: Christian Tönsmann / Foto: Imago (2)

Multi-Level-Marketing verspricht schnellen Reichtum, vor allem im Internet. Jeder ist sein eigener Vertriebschef und kann jeden zu einem Vertriebschef machen. Und am Ende hat jeder einen Porsche? Wer's glaubt.

Von Philipp Bovermann

Als Ole Asmus noch ein Kind war, also vor nicht allzu langer Zeit, erzählte ihm seine Mutter, Geld mache nicht glücklich. Sie habe "voll die Scheiße geredet", sagt er heute. Asmus hat jetzt sein eigenes Business im Internet, eine Methode, um angeblich schnell reich zu werden, durch "passives Einkommen". Geld, das sich selbst verdient. Sein Business läuft über Instagram und Facebook. Deshalb möchte er jetzt kurz ein Foto machen. Neuer Content muss her, von seinem Leben als erfolgreicher Finanzberater.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Deutschland, Berlin, Pressekonferenz mit der designierten Kanzlerkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerboc
TV-Interviews mit der Grünen-Kandidatin
Das Fernseh-Unheil
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Hubert Aiwanger
Vor dem Wahlkampf
"Endlich a Ruh"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite