bedeckt München
vgwortpixel

Microsoft:Sicherheitsrisiko im Internet Explorer

Wer mit dem Internet Explorer surft, sollte derzeit vorsichtig sein. Angreifer könnten über gefälschte Websites Schadprogramme auf den Rechner bringen.

Im Internet Explorer gibt es erneut ein gefährliches Leck. Betroffen sein sollen die Versionen 6, 7 und 8. Davor warnt nun Hersteller Microsoft. Online-Kriminelle nutzen diese Sicherheitslücke bereits fur gezielte Angriffe aus.

Neuer Microsoft-Browser

Der Internet Explorer macht wieder Spaß

Mit Hilfe von E-Mails werden die Opfer auf bestimmte Internetseiten gelockt, die Links zu diesen manipulierten Webauftritten befinden sich in den E-Mails. Wird ein solcher Link angeklickt und die jeweilige Seite mit dem Internet Explorer angesurft, wird heimlich und ohne Zutun des Nutzers schädlicher Code über den Browser auf den Rechner geschleust.

Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat in einem Blog-Beitrag erklärt, dass es in den englischsprachigen E-Mails um eine angebliche Hotelreservierung geht. Wer eine solche E-Mail mit dem Titel "hotel reservation" erhält, sollte auf keinen Fall darin enthaltene Links anklicken.