bedeckt München 17°

Games-Messe E3 in Bildern:Das sind die wichtigsten Neuigkeiten der Spielemesse E3

Kratos metzelt sich durch "God of War", Mario hüpft durch "Super Mario Odyssee" - und Ubisoft spaltet die Fans mit dem Nachfolger von "Beyond Good & Evil".

Von Caspar von Au und Matthias Huber

1 / 17

E3:Days Gone

-

Quelle: Screenshot: Youtube / Sony

Die Electronic Entertainment Expo (kurz E3) in Los Angeles ist die größte Messe der Spielebranche. Hier werden neue Hardware und alle wichtigen Spiele für die kommenden Monate und Jahre angekündigt. Dieses Jahr warten Fans besonders gespannt auf Details zu "Star Wars: Battlefront 2" und "Destiny 2". Die vielversprechendsten Spiele der Messe im Kurzformat:

Days Gone

Far Cry 5 zeigt, wie es in Montana aussähe, wenn die Welt nur noch ein bisschen verrückter wäre. Wer Days Gone spielt, sieht den US-Bundesstaat in der nächsten Eskalationsstufe: mitten in einer Zombie-Apokalypse. Dafür verzichten die Macher offenbar auf den beißenden Zynismus von Far Cry. Stattdessen reichlich ledrige Grimmigkeit: Die Gameplay-Demo zeigt den Helden des Spiels, der sich mürrisch aufmacht, einen Kumpanen aus den Fängen irgendwelcher Strauchdiebe zu befreien. Also schwingt er sich ruppig-helmfrei auf sein Motorrad, die Jeansjacke samt aufgenähtem Bikergang-Emblem lässig offen tragend, und braust durch den apokalyptischen Wald.

Aus der holzfällerhaften Klischeehaftigkeit wird aber schnell bedrückender Ernst: Die brachialen Methoden - von der Bärenfalle bis zum Genickbruch - und die resignierte Abgebrühtheit des moralisch ambivalenten Helden erinnern eher an den melancholischen Weltuntergang von The Last of Us als an die MacGyver-Zombieparty Dead Rising. Und wenn es in der Games-Branche an einem mangelt, dann sind es Geschichten mit der emotionalen Wucht eines The Last of Us. Vielleicht, ganz vielleicht, hat Days Gone eine solche zu erzählen.

Das Bärenfallen-Video der E3 gibt es hier zu sehen.

Days Gone soll am 29. Dezember 2017 für die Playstation 4 erscheinen.

2 / 17

E3:Super Mario Odyssey

-

Quelle: Nintendo / PR

Mehr als 30 Jahre hopst der Klempner Mario schon über die Bildschirme, meist in blauer Latzhose, mit Schnurrbart und roter Schirmmütze. In seinem neuesten Abenteuer Super Mario Odyssey tauscht Mario die Mütze mit dem unverkennbaren M gegen ein neues Cappy aus. Die Kopfbedeckung ist Dreh- und Angelpunkt des Spiels: Sie dient Mario als Bumerang, und der Klempner kann sie auf Gegner und Gegenstände schleudern, um sich für kurze Zeit in diese zu verwandeln.

Die offene 3D-Welt lässt sich frei erkunden - ähnlich wie schon in Super Mario 64 und Super Mario Sunshine, die offenbar Vorbild für das Spiel waren. Immer wieder gibt es Teilstrecken, die Mario in klassischer 8-Bit-Grafik überwinden muss. Am Ende soll der Spieler natürlich wieder Peach aus den Fängen von Bowser retten.

Der Trailer führt kurz in einige der Welten ein, die Mario in Odyssey durchqueren wird. Nintendo zeigt auf der E3 zudem fast eine Stunde Gameplay: Im Wooded Kingdom begegnet der Klempner Roboter-Gießkannen und einem T-Rex, in der zweiten Demo kämpft er sich durch New Donk City und durch eine Wüstenwelt.

Super Mario Odyssey erscheint voraussichtlich am 27. Oktober 2017 für die Nintendo Switch.

3 / 17

E3:Metroid Prime 4

Metroid Prime 4

Quelle: Screenshot: Youtube / Nintendo

Manchmal dreht die Spielergemeinde schon durch, ohne dass es irgendwas zu sehen gibt. Es reicht, wenn über eine weltraumdüstere Leinwand ein paar Sternenkonstellationen ins Bild fliegen und daraus eine von blau glühendem Feuer umrandete Vier wird. Der bedrohliche Bass aus den Lautsprechern wird allmählich zu einer Tonfolge, die an 8-Bit-Zeiten und eine bekannte Titelmelodie erinnert.

Im Saal der E3, in der Nintendo seine Präsentation abhält, fangen daraufhin die ersten Leute laut an zu jubeln. Sie erkennen die Melodie und haben anderthalb Konsolengenerationen auf dieses Spiel gewartet. Die nächste Erkenntnis: Der offizielle Schriftzug ähnelt auf angenehm vertraute Weise dem 80er-Jahre-Actionbombast aussieht, obwohl diese Spielreihe dafür eigentlich schon immer viel zu klug war. Denn wo sich auf anderen Konsolen die Spieler durch die schlauchförmigen Levels von Call of Duty geballert haben, hat Nintendo clevere Weltraumerkundungsmissionen in das Egoshooter-Genre gebracht.

Ein Experiment, das damals auch kolossal hätte scheitern können. Ist es aber nicht: Die drei vergangenen Spiele zählen gerade wegen ihrer anspruchsvollen Andersartigkeit zu den besten Vertretern ihres Genres. Dass der Jubel um einen ominösen vierten Teil für die Switch groß ist, selbst wenn es darüber noch absolut gar nichts zu erzählen gibt, verwundert vor diesem Hintergrund kaum. Worum es eigentlich geht? Steht doch da, der Schriftzug zeigt es: um Metroid Prime 4.

Das Video, das diesen Jubel ausgelöst hat, sehen Sie hier. Wie es einst gelungen ist, den komplexen 2D-Klassiker Metroid in den 3D-Klassiker Metroid Prime zu verwandeln, analysiert der Youtube-Kanal Turbo Button.

Metroid Prime 4 ist "in Entwicklung" für die Nintendo Switch und hat noch keinen Erscheinungstermin.

4 / 17

E3:Beyond Good & Evil 2

-

Quelle: Ubisoft / PR

Nicht etwa neun Monate, neun Jahre mussten Fans von Beyond Good & Evil warten. Im Mai 2008 veröffentlichte Ubisoft einen Teaser, der erstmals offiziell einen Nachfolger ankündigte. Nun, beinahe ein Jahrzehnt später, gibt es endlich mehr Details: Das ersehnte Game wird ein Prequel.

Beyond Good & Evil 2 spielt vor der Geburt von Jade, der Protagonistin des ersten Titels. Im 24. Jahrhundert steuert der Spieler einen Weltraumpiraten durch das Sonnensystem System 3 - alleine oder mit anderen Spielern im Team. Von einer "Sci-Fi-Weltraum-Oper", spricht Creative Director Michael Ancel. Die Ankündigung löste bei Fans gemischte Reaktionen aus: von "größte Überraschung der E3" bis zu "das hat nichts mehr mit Beyond Good & Evil zu tun". Ubisoft dagegen verspricht: Die Fortsetzung werde die Stimmung des ersten Spiels wieder aufgreifen - die unvergesslichen Charaktere inbegriffen.

Im Trailer sind neben einem anthropomorphen Schwein (nicht Jades Onkel Pey'j) eine junge Frau und ein sprechender Affe zu sehen. Ob die beiden das beliebte Duo aus dem ersten Teil, Pey'j und Jade, als Protagonisten ersetzen werden, bleibt offen.

Wann und auf welchen Plattformen Beyond Good & Evil 2 erscheinen wird, steht noch nicht fest.

5 / 17

E3:God of War

-

Quelle: Screenshot: Youtube / Sony

Ein bisschen Unübersichtlichkeit gehört einfach dazu. Das war schließlich schon immer so. Wer einst God of War auf der Playstation 2 spielte, der erinnert sich bestimmt noch an Dutzende Situationen, in denen er nur deshalb zum letzten Speicherstand greifen musste, weil die Kameraperspektive auf das Spielgeschehen mal wieder ein paar Gegner geschickt hinter Mauern versteckt hielt.

Es waren diese Momente, in denen man die immerwährende Wut des Titelhelden Kratos nachfühlen konnte. Nur, dass sich der Zorn des Spieler vermutlich eher gegen die Spieleentwickler als gegen die Götter des antiken Griechenlands richtete. Weitergespielt hat man natürlich trotzdem, dafür war God of War einfach zu gut.

Trotzdem ist es erfreulich, dass sich God of War - das neue, ungefähr sechste Spiel der Reihe, das verwirrenderweise wieder so heißt wie das erste - von den unübersichtlichen Kamerapositionen endgültig zu verabschieden scheint. Stattdessen blickt der Spieler über Kratos' Schulter, während dieser seine Axt schwingt, Köpfe abreißt oder riesenhafte Ungetüme unter glühenden Baumstämmen begräbt.

Und noch was: Der stinkstiefeligste Held der Spielegeschichte hat sich bislang meist damit begnügt, seine wenigen Verbündeten bei erster Gelegenheit ans Messer zu liefern oder gleich selbst aufzuknüpfen, sobald er mit ihnen nicht mehr ganz einig war. Glaubt man Kratos' Sohnemann aus dem E3-Trailer, in dem dieser erstmals auftritt, muss der Mann, der sich mit seinem Rachefeldzug gegen das griechische Pantheon einst selbst zum Kriegsgott machte, zum ersten Mal in seinem Leben echte Freunde finden. Aber wütend ist er offenbar immer noch.

Jede Menge Krawall mit einem Hauch von Altersmilde zeigt der E3-Trailer.

God of War soll Anfang 2018 für Playstation 4 erscheinen.

6 / 17

E3:A Way Out

-

Quelle: Hazelight / PR

Koop-Spiele sind seit einigen Jahren Mode in der Gaming-Branche. Trotzdem gibt es noch keinen großen Titel (vielleicht abgesehen von "Portal 2"), in dem sich die Kooperation aus der Handlung heraus entwickelt und umgekehrt. Das will das schwedische Entwicklerstudio Hazelight ändern: "A Way Out" erzählt die Geschichte von Vincent und Leo, die sich im Knast kennenlernen und beschließen gemeinsam auszubrechen.

Im Spiel gibt es keine Kompromisse, was den Koop-Modus anbelangt. Die Spieler müssen zu zweit spielen, im Splitscreen, online oder auf dem Sofa. Jeder der beiden Protagonisten soll eine eigene Persönlichkeit, eigene Ziele haben. Aber aus dem Gefängnis kommen sie nur gemeinsam. Die Ankündigung von A Way Out auf der E3 kam überraschend. Regisseur und Drehbuchautor Josef Fares ist kein Unbekannter, er hat die Handlung für "Brothers: A Tale of Two Sons" geschrieben. Brothers ist quasi auch ein Koop-Spiel - allerdings nur virtuell, der Spieler steuert beide Brüder.

EA präsentierte auf der E3 einen Trailer und zeigte Gameplay-Ausschnitte aus A Way Out: Darin ist zu sehen, wie Vincent und Leo einen Wagen mit Betttüchern auf verschiedene Weisen hinausschmuggeln können; an einer anderen Stelle sieht der eine Spieler eine Videoszene, während der andere sich weiter bewegen kann.

A Way Out soll 2018 für Playstation 4, Xbox One und PC erscheinen.

7 / 17

E3:Destiny 2

-

Quelle: nVidia / PR

Es gab in Destiny diesen einen Satz, der zum Meme über das ganze Spiel wurde: "Ich habe keine Zeit, um zu erklären, warum ich keine Zeit für Erklärungen habe." Das sagte der mysteriöse außerirdische Fremde, der immer wieder mal in der sogenannten Handlung des Spiels auftauchte, um das ohnehin mysteriöse und wirre Geschehen noch etwas mysteriöser und wirrer zu machen.

So sehr vieles an Destiny überzeugte - die makellose Egoshooter-Mechanik ebenso wie das sehr motivierende System aus neuen Waffen und Rüstungen, die es überall zu finden gab: Der Schwachpunkt war die lieblos heruntergespulte Erzählung, die sich eher nach einer Ansammlung von mühsam verknüpften Schauplätzen samt entsprechenden Schauwerten anfühlte, als nach einer Geschichte. Erst mit den Erweiterungen "König der Besessenen" und "Das Erwachen der Eisernen Lords" bekamen die Entwickler dieses Problem des 500-Millionen-Dollar-Spiels einigermaßen in den Griff.

Da ergibt es also Sinn, auf der E3 mit dem Pfund eines wuchtigen "Story-Trailers" zu wuchern. Nicht, dass dort wirklich verraten würde, worum es gehen wird. Aber allein die Tatsache, dass es dieses Mal wohl einen prominent auftretenden und markant inszenierten Bösewicht geben wird, lässt hoffen, dass aus Destiny-2-Zitaten nicht wieder ein etwas peinliches Meme wird.

Den Story-Trailer finden Sie hier. Spielszenen gab es bereits vor einigen Wochen in einem Video zu sehen.

Destiny 2 erscheint am 6. September für Playstation 4, Xbox One und PC.

8 / 17

E3:Detroit: Become Human

detroit become human

Quelle: Sony Interactive Entertainment / PR

Jeder Spieler soll seine ganz persönliche Erfahrung machen, jede seiner Entscheidungen im Spiel soll den Ausgang beeinflussen. Das ist das Mantra, ja fast schon der Heilige Gral vieler Spieleentwickler. Häufig versucht, selten erreicht. In "Detroit: Become Human" schlüpft der Spieler in die Rolle mehrerer Androiden, die in einer Science-Fiction-Version von Detroit leben. Je nach Entscheidung der Spieler können die Protagonisten im Spiel sterben, dann geht die Handlung ohne diesen Androiden weiter. Dabei wird der Spieler immer wieder mit moralischen Entscheidungen konfrontiert: Lügen oder die Wahrheit sagen? Gewalt anwenden oder hilflos zusehen? Leben oder sterben? Dieser Ansatz des Storytellings klingt spannend. Der französische Entwickler Quantic Dream hat mit "Heavy Rain" und "Beyond: Two Souls" in der Vergangenheit düstere Spiele produziert, in der moralische Dilemmata den Spielverlauf immer wieder umwerfen können. Aber ob der Plan in der Praxis aufgeht, der Entwickler Quantic Dream damit den Heiligen Gral findet, ist noch unklar.

Nach der Einführung von Kara bei der Ankündigung des Spiels 2015 und von Connor auf der E3 2016, stellte Sony auf der diesjährigen Präsentation die Geschichte von Marcus vor. Der Android hat sich vorgenommen, der Sklaverei seiner Artgenossen ein Ende zu setzen, und plant einen Aufstand.

Ein Erscheinungstermin für "Detroit: Become Human" steht noch nicht fest. Das Spiel wird exklusiv für Playstation 4 erhältlich sein.

9 / 17

E3:Mario + Rabbids Kingdom Battle

-

Quelle: Ubisoft / PR

Nintendo ist auch nicht mehr das, was es mal war. Und das ist ausnahmsweise mal positiv gemeint. Denn normalerweise lässt es der japanische Konzern nicht zu, dass in den Spielen anderer Entwickler das Nintendo-Maskottchen Super Mario auftaucht. Offenbar war das Konzept von Ubisoft aber überzeugend: In "Mario + Rabbids Kingdom Battle" tritt der famose Klempner Seite an Seite mit den "Raving Rabbids", seltsamen und verrückten Hasenwesen aus vorherigen Ubisoft-Spielen, an, um das Pilzkönigreich zu retten. Anders als die meisten bisherigen Mario-Spiele ist "Kingdom Battle" aber kein Plattformgehüpfe, sondern ein Strategiespiel im Stil der "Xcom"-Reihe. Der Spieler steuert eine kleine Truppe aus Mario-Figuren und Rabbids, lässt sie hinter Felsen in Deckung gehen und schießt mit quietschbunten Laserpistolen auf die Gegner - Runde um Runde, immer schön der Reihe nach. Im August wissen Switch-Nutzer, ob das Ergebnis gelungen ist. Schon jetzt ist ein Super-Mario-Xcom aber eine der Überraschungen der Messe.

Der vergnügliche Trailer zeigt einen sichtlich verwirrten Mario, der offenbar zum ersten Mal in seinem Leben auf die zugedröhnt dreinblickenden Rabbids trifft. In der Gameplay-Demo ist zu sehen, wie ein rundenbasierter Kampf aussehen wird - und keine Angst, ein bisschen gehüpft wird schon auch.

"Mario + Rabbids Kingdom Battle" soll am 29. August 2017 für Nintendo Switch erscheinen.​

10 / 17

E3:Far Cry 5

-

Quelle: Ubisoft / PR

"Far Cry" war schon immer neben "Assassin's Creed" die andere große Tourismus-Reihe von Ubisoft. Mal lud sie ihre Spieler auf überwucherte Pazifikinseln ein, mal in das Gebiet eines südostasiatischen Warlords, mal nach Afrika, mal in die Steinzeit. Und jetzt, weil Tourismus daheim ja gerade im Trend liegt, nach Montana, USA. Hier geht es gegen die Schergen eines ultrakonservativen Kults, die sich in martialisch überarbeitete US-Flaggen hüllen und ihrem Anführer in einer hölzernen Dorfkirche das "Amazing Grace" singen. Der Spieler soll das Kaff namens "Hope" (Parallelen zur Obama-Kampagne von 2008 gewiss rein zufällig) also von den gewalttätigen Hinterwäldlern befreien und so vermutlich stellvertretend für ganz Amerika endlich wieder für Vernunft sorgen (Parallelen zur aktuellen Situation in Trump-Land gewiss rein zufällig). Spielerisch dürfte sich "Far Cry 5" an den Vorgängern orientieren, mit einer offenen Welt, viel Geballer und vielen Klein- und Kleinstaufgaben, die genug Material für hundert oder mehr Spielstunden hergeben. Aber das interessanteste an "Far Cry" waren schon immer die Schauplätze und ihre Bewohner. Dass es jetzt bereits Boykottaufrufe gegen das Spiel gibt, von aufgebrachten Bewohnern des mittleren Westens, spricht dafür, dass sich die politische Aufsässigkeit der Entwickler im Februar 2018 auszahlen wird.

Im Trailer wird dem Kult-Anführer das Amazing Grace gesungen. Eine Gameplay-Demo zeigt, was die Kultisten aus dem idyllischen Hope County gemacht haben.

"Far Cry 5" soll am 27. Februar 2018 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

11 / 17

E3:Spider-Man

screenshot spider-man

Quelle: Sony Interactive Entertainment / PR

Sirenen jaulen in New Yorks Straßen, als sich Peter Parker von Haus zu Haus schwingt. Einen völlig neuen Spider-Man versprechen die Entwickler des gleichnamigen Spiels von Insomniac Games. Die Handlung dreht sich um einen erfahrenen Parker, der gleichzeitig mit seinem chaotischen Privatleben zu kämpfen hat. Interessant dürfte vor allem die Spielweise sein: Im Zentrum von Spider-Mans Fähigkeiten wird natürlich das Verschießen von Spinnweben stehen, mit denen der Superheld Feinde erledigen oder sich durch New York schwingen kann. Darüber hinaus soll der "Spider-sense" eine Rolle spielen, mit Parkour kann sich der Spieler frei durch New York bewegen.

Der Trailer zeigt Spider-Man im Kampf gegen Bösewicht Mister Negative alias Martin Li. Am Ende des Clips ist außerdem Miles Morales zu sehen, der in den Comics nach Peter Parkers Tod den Superhelden-Job übernimmt. Ein Hinweis?

"Spider-Man" erscheint voraussichtlich im Jahr 2018 für Playstation 4.

12 / 17

E3:Call of Duty: WWII

Screenshot Call of Duty WWII

Quelle: Activision / PR

Auf der E3 2016 ging "Call of Duty: Infinite Warfare" etwas unter. Konkurrent "Battlefield 1" stahl dem Ego-Shooter von Activision die Show. Das sollte dieses Jahr mit "Call of Duty: WWII" anders werden. Dabei setzt Activision alles zurück auf Anfang: Wie schon im ersten "Call of Duty" von 2003 geht es im neuesten Teil der populären Ego-Shooter-Reihe um den Zweiten Weltkrieg. Die Einzelspieler-Kampagne von "Call of Duty: WWII" erzählt die Geschichte der 1. US-Infanteriedivision und ihrem Kampf gegen die Nazis in den letzten beiden Kriegsjahren. Im Mehrspielermodus können Spieler an historischen Schauplätzen auf Seiten der Alliierten oder der Achsenmächte kämpfen.

Erstmals zeigte Activision während der E3-Präsentation von Sony Ausschnitte aus dem Mehrspielermodus von WWII.

"Call of Duty: WWII" erscheint voraussichtlich am 3. November 2017 für PC, Playstation 4 und Xbox One

13 / 17

E3:Assassin's Creed: Origins

Assassin's Creed Origins

Quelle: Ubisoft / PR

Die Electronic Entertainment Expo (kurz E3) in Los Angeles ist die größte Messe der Spielebranche. Hier werden neue Hardware und alle wichtigen Spiele für die kommenden Monate und Jahre angekündigt. Dieses Jahr warten Fans besonders gespannt auf Details zu "Star Wars: Battlefront 2" und "Destiny 2". Die besonders vielversprechenden Spiele der Messe im Kurzformat:

Assassin's Creed: Origins

Bayek rutscht auf Ledersandalen eine riesige Pyramide hinunter. Neues Land, neuer Held: "Assassin's Creed Origins" spielt erstmals im alten Ägypten. Der Meuchelmörder in der Hauptrolle, Bayek, kämpft gegen Korruption und für Gerechtigkeit. Seine Waffen: Pfeil und Bogen, ein ägyptisches Krummschwert und ein Bussard, der für ihn die Umgebung ausspionieren kann. Auf diese Weise kann der Spieler seine Vorgehensweise planen - ein ähnliches Prinzip gibt es in "Ghost Recon: Wildlands", das ebenfalls von Ubisoft herausgegeben wird. Das Spiel erzählt die Anfänge der Bruderschaft der Assassinen. Die Grafik sieht in den ersten Trailern sehr hübsch aus. Eine auf der Messe gezeigte Gameplay-Demo zeigt, dass sich die Spielweise wohl kaum von den Vorgängern unterscheiden wird.

Hier können Sie sich den E3 Trailer zu Assassin's Creed Origins ansehen, eine Gameplay-Demo gibt es hier zu sehen.

"Assassin's Creed Origins" erscheint voraussichtlich am 27. Oktober 2017 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

14 / 17

E3:Middle-Earth: Shadow of War

screenshot middle earth shadow of war

Quelle: Warner Bros. Interactive Entertainment / PR

In der Arena steht ein riesiger Ork - doppelt so groß wie alle anderen. Ein Mensch sprintet auf ihn zu, sticht mit seinem Schwert auf ihn ein, bis dieser strauchelt. In dem Action-RPG "Middle-Earth: Shadow of War" kontrolliert der Spieler den Waldläufer Talion, dessen Geist mit dem Elbenschmied Celebrimbor verbunden ist. Dadurch besitzt er dessen magische Fähigkeiten. Besiegte Feinde kann er für seine Armee rekrutieren. Wie schon beim Vorgänger "Shadow of Mordor" ist das Kernelement des Spiels das sogenannte Nemesis-System. Viele Orks in Mordor haben eine eigene Persönlichkeit und erinnern sich an vorherige Begegnungen mit dem Spieler, wollen sich an ihm rächen oder unterstützen ihn sogar. Das Versprechen: Jede Handlung Talions hat Auswirkungen auf den Spielverlauf und wie ihm seine Gegner gegenübertreten. In der Arena legt Talion seine Hand auf die Stirn des Orks und lässt Celebrimbors Magie wirken. Sekunden später hat dieser seine Wut auf den Menschen vergessen - und schließt sich Tallion im Kampf gegen Sauron an.

Im Interview spricht Chef-Entwickler Michael de Plater über die Änderungen im Vergleich zum Vorgängerspiel.

"Middle-Earth: Shadow of War" erscheint voraussichtlich am 10. Oktober 2017 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

15 / 17

E3:Sea of Thieves

screenshot sea of thieves

Quelle: Microsoft Studios / PR

Plündern, entern, betrügen. Darum geht es in dem Open-World-Multiplayer "Sea of Thieves". Als Pirat segelt der Spieler mit seiner Mannschaft über den Ozean, immer auf der Suche nach der nächsten Kiste voller Goldmünzen. Einen Story-Modus wird es wohl nicht geben, dafür soll jeder Spieler seine eigene Geschichte in Sea of Thieves schreiben können.

Sich mit der Kanone vom Schiff auf eine Insel schießen lassen und einen gefundenen Schatz gegen feindliche Skelettkrieger verteidigen: Dieser Trailer führt in knapp zehn Minuten in das Spiel ein.

"Sea of Thieves" erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018 für PC und Xbox One. Spieler sollen plattformübergreifend miteinander spielen können.

16 / 17

E3:Anthem

Anthem Screenshot

Quelle: Electronic Arts / PR

Schon länger hat Spieleentwickler BioWare immer wieder kleine Hinweise auf sein nächstes großes Spiel gestreut, ohne jedoch zu viel durchsickern zu lassen. Jetzt ist klar: Nächstes Jahr kommt "Anthem", ein Science-Fiction-RPG, das an "Destiny" erinnert, dessen zweiter Teil ebenfalls auf der E3 vorgestellt wurde. In Anthem arbeitet der Spieler auf einem fernen Planeten, ausgestattet mit einer futuristischen Metallrüstung inklusive Jetpack. Allein oder im Team mit anderen Spielern geht es wohl darum die Menschheit vor Gefahren der Sci-Fi-Welt zu beschützen und den Planeten allmählich bewohnbar zu machen.

Auf der Präsentation von Microsoft gewährte BioWare einen kurzen Einblick in die Welt von Anthem: Der Gameplay-Trailer sieht vielversprechend aus.

"Anthem" erscheint voraussichtlich im Herbst 2018 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

17 / 17

E3:Star Wars: Battlefront 2

-

Quelle: Electronic Arts / PR

Mehr Helden, mehr Planeten, mehr Raumschlachten. Für "Star Wars: Battlefront 2" will man bei EA offenbar auf Nummer sicher gehen. Der erste Teil wurde zwar weithin gelobt, aber viele Spieler verloren sehr schnell den Spaß daran, ihnen war das Weltraumgeballer nicht abwechslungsreich genug. Andere bemängelten einen fehlenden Einzelspieler-Modus. "Wir haben eure Kritik gehört", lautet die Botschaft für Teil zwei. Battlefront 2 wird deshalb auch eine Story-Kampagne haben. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Iden Versio, eine Kommandantin des Imperiums. Im Mehrspielermodus können bis zu 40 Spieler gleichzeitig an den Originalschauplätzen aus allen Star-Wars-Filmen Gefechte austragen und erstmals auch als Droide spielen. Zudem hat EA angekündigt, dass alle Erweiterungen, die nachträglich zum Spiel hinzugefügt werden, kostenlos herunterladbar sein sollen.

Eine knappe halbe Stunde nimmt sich EA während seiner E3-Präsentation Zeit, um das Spiel und seine Inhalte ausgiebig vorzustellen - zeigt lange Ausschnitte aus dem Spiel. Hier können Sie die Präsentation von Battlefront 2 nachschauen.

"Star Wars: Battlefront 2" erscheint voraussichtlich am 17. November 2017 für PC, Playstation 4 und Xbox One.

© SZ.de/sih

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite