bedeckt München
vgwortpixel

E3: Microsoft:Das kann die neue Xbox One X

Head of Microsoft Xbox Phil Spencer speaks during the Xbox E3 2017 media briefing in Los Angeles

Xbox-Chef Phil Spencer hat auf der Pressekonferenz von Microsoft zur E3 die Xbox One X vorgestellt: "Die leistungsstärkste Konsole, die jemals gebaut wurde."

(Foto: REUTERS)
  • Microsoft hat zwei Tage vor der Gamingmesse E3 in Los Angeles die Xbox One X vorgestellt. Die neue Konsole ist etwa viermal so schnell wie die Xbox One und kann Spiele in 4K-Qualität darstellen.
  • Damit will Microsoft die schwindenden Marktanteile gegenüber der Playstation 4 aufholen. Von Sony ist bereits vergangenes Jahr eine Pro-Version mit 4K-Auflösung erschienen.
  • Außerdem präsentierte Microsoft 42 Spiele für die Konsole. Darunter Titel, deren Erscheinen bereits mehrmals verschoben wurden.

Acht Mal wird die Leinwand während der Präsentation kurz schwarz. Acht Mal sagt eine klangvolle Männerstimme in den rund eineinhalb Stunden die Worte: "Exclusive World Premiere." Dann folgt Videomaterial aus noch unveröffentlichten Spielen: aus Anthem, Metro, Sea of Thieves. Doch es sind nicht die Premieren von Videospielen, die den Abend spannend machen. Noch interessanter ist ein anderes Stichwort - Scorpio.

Microsoft hat am späten Sonntagabend die neue Xbox One X im Vorfeld der Gamingmesse Electronic Entertainment Expo (kurz: E3) in Los Angeles vorgestellt. Die Konsole, die bisher unter dem Codenamen "Project Scorpio" bekannt war, kommt am 7. November auf den Markt. Die Xbox One X gehört nicht zu einer neuen Konsolen-Generation, sie ist nach Xbox One und Xbox One S das dritte Mitglied in der One-Famile. Und das stärkste obendrein: Sie sei die "leistungsstärkste Konsole, die jemals gebaut wurde", behauptet Xbox-Chef Phil Spencer.

Xbox One X: Sechs Teraflops, 4K Auflösung, 60 FPS

Sechs Teraflops Grafikleistung - das ist die magische Zahl, die Xbox-Software-Entwickler Kareem Choudhry bei der Enthüllung der technischen Details zuerst nennt. Sechs Teraflops bedeuten, der eingebaute Grafikchip kann rund sechs Billionen Berechnungen pro Sekunde durchführen. Zum Vergleich die Playstation 4 Pro von Sony erbringt eine Grafikleistung von 4,1 Teraflops; die Xbox One schafft 1,3 Teraflops. Die neue Xbox One X hat außerdem einen schnelleren Prozessor, mehr Arbeitsspeicher und eine höhere Speicherbandbreite. Insgesamt soll sie mehr als viermal so schnell sein wie die vier Jahre ältere Schwester-Konsole.

Games Jeff Kaplan, der Trudeau der Games-Branche
"Overwatch"-Erfinder Jeff Kaplan

Jeff Kaplan, der Trudeau der Games-Branche

Einst schimpfte er online auf Spieleentwickler, jetzt ist er selbst einer der erfolgreichsten. Wie "Overwatch"-Erfinder Jeff Kaplan lernte, die schwierige Games-Community zu lieben.   Von Matthias Huber

Der Lohn all der Hardware-Power: Die Xbox One X soll Spiele in ultrahochauflösendem 4K darstellen. Dank High Dynamic Range (HDR) wirken Farben kräftiger. Die hohe Leistungsfähigkeit der neuen Xbox soll außerdem dafür sorgen, dass auch in 4K flüssig mit 60 Bildern pro Sekunde gespielt werden kann. Ob die höhere Auflösung die Xbox tatsächlich revolutionär weit nach vorne bringt, ist allerdings fraglich. Zum einen kann die Konkurrenz-Konsole Playstation 4 Pro, die seit November 2016 erhältlich ist, ebenfalls Spiele in 4K und mit HDR darstellen. Auch die Xbox One S kann immerhin Videos in 4K-Qualität abspielen. Zum anderen benötigt man einen 4K-fähigen Fernseher für die Darstellung der vollen Auflösung. Man merke jedoch auch ein verbessertes Bild bei Geräten, die nur HD zeigen können, sagt Choudhry. "Das ist das System, von dem ihr wolltet, dass wir es bauen."

Von außen betrachtet erinnert die schwarze Box an die Xbox One S - wenn auch etwas schmaler ("die kleinste Xbox aller Zeiten"). Leistungssteigerung und höhere Auflösung haben einen stolzen Preis: 499 US-Dollar soll die Xbox One X bei Markteinführung kosten. Das sind 100 Dollar mehr, als die Playstation 4 Pro kostet - wie auch einige Twitter-Nutzer feststellen.

Microsoft bleibt mit der Xbox One X bei Altbewährtem

Die große Xbox-Revolution bleibt damit ebenfalls aus. Zwar hatte Richard Leadbetter bereits im April auf seinem Youtube-Kanal DigitalFoundry sehr detaillierte Informationen über die Xbox One X enthüllt - Microsoft hatte den Tech-Journalisten zu sich eingeladen. Aber einige Tage vor der Pressekonferenz kamen trotzdem neue Gerüchte auf. Zum Beispiel: Microsoft plane, mit Project Scorpio eine Art Computer auf den Markt zu bringen, der Konsole, Arbeitsplatz und Smart-Home-Zentrale in einem sei. Der PC-Hardware-Hersteller Nvidia hat mit der "Shield" gezeigt, dass Gaming und Wohnzimmerprogramme in Zukunft möglicherweise von demselben Gerät aus gesteuert werden.