Details zu Windows Phone 8 aufgetaucht:Microsoft will PC- und Smartphone-Windows enger verzahnen

Viele Geräte, ein System: Microsoft will offenbar die nächste Version seines Mobilsystems Windows Phone 8 eng mit dem PC-Windows verzahnen. Kunden könnten so Programme und Dateien unabhängig davon nutzen, ob sie ihr Handy verwenden oder am PC sitzen.

Microsoft lässt locker: Einem Bericht des Smartphone-Portals Pocketnow.com zufolge will der Softwarehersteller die strenge Hardwarepolitik bei seinem nächsten Mobilsystem Windows Phone 8 aufgeben und seine Handy-Software gleichzeitig näher an sein PC-Windows rücken.

An AT&T phone running the Windows Phone operating system is shown for sale at a Microsoft retail store in San Diego

Handy mit Betriebssystem Windows Phone 7: Geringer Marktanteil mit Wachstumspotential.

(Foto: REUTERS)

Pocketnow bezieht sich bei den Informationen auf ein Video, in dem Windows-Phone-Chef Joe Belfiore offenbar dem Partnerunternehmen Nokia das neue Betriebssystem erklärt. Windows Phone 8, das den Beinamen "Apollo" tragen soll, wird künftig den gleichen Betriebssystem-Kern wie das PC-System Windows 8 erhalten.

Das dürfte es Entwicklern erleichtern, relativ einfach kompatible Software für Windows und Windows Phone 8 zu schreiben. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen: Windows dominiert immer noch den PC-Markt; Nutzer könnten es zu schätzen wissen, dass sich die PC-Programme einfach auf dem Smartphone weiterverwenden lassen. Bereits jetzt ist eine solche Synchronisierung zwischen Windows Phone 7 und Xbox 360 möglich. Künftig sollen Nutzer auch fähig sein, ihr Telefon über den Computer oder das Web zu verwalten.

Fenster zur Kachel

Bereits seit längerem ist bekannt, dass Windows 8 eine kachelartige Bedienungsoberfläche wie das aktuelle Mobilsystem Windows Phone 7 erhalten soll. Damit will Microsoft das System für Tablets öffnen.

Weitere Neuerungen: Windows Phone 8 wird erstmals Multikern-Prozessoren, vier verschiedene Auflösungen und MicroSD-Kartenspeicher unterstützen. Wie Android 4.0 wird das System auch die Near Field Communication (NFC) unterstützen; dies sind Chips, die das drahtlose Bezahlen via Smartphone ermöglichen.

Der für gewöhnlich gut informierte Windows-Blogger Paul Thurrott nennt auf seiner Seite ebenfalls einige Details: Demnach sollen "Objektiv-Apps" die Kamerafunktionen verbessern und Apps wie bei Windows 8 besser miteinander kommunizieren können.

Marktanteil soll steigen

Microsoft hat die Angaben bislang nicht bestätigt. Noch ist unklar, ob Microsoft beim Mobile World Congress Ende Februar erste Details offiziell verrät. Pocketnow zufolge soll Windows Phone 8 zeitnah zu Windows erscheinen, das noch im ersten Halbjahr veröffentlicht werden könnte.

Der Smartphone-Marktanteil von Windows Phone 7 ist derzeit mit 1,9 Prozent sehr gering, soll aber aufgrund der Nokia-Kooperation einer Prognose des US-Marktforschers IHS iSuppli bis zum Ende des Jahres auf neun Prozent, bis 2014 auf 16 Prozent steigen. Mit der Lockerung der Hardware-Bedingungen möchte Microsoft die Hersteller dazu bringen, die Zahl der Smartphone-Modelle mit Windows Phone 8 zu erhöhen.

© Süddeutsche.de/joku/mri
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB