Uni-RankingDas sind die besten Unis 2014

Gleich sechs deutsche Universitäten gehören dieses Jahr zu den renommiertesten Hochschulen der Welt. Damit liegt Deutschland auf Platz drei. Welche deutschen Unis haben es ins Ranking geschafft? Wer ist in den Top Ten? Und was haben die Nerds aus "The Big Bang Theory" damit zu tun?

Gleich sechs deutsche Universitäten gehören dieses Jahr zu den renommiertesten Hochschulen der Welt. Jährlich befragt das britische Magazin Times Higher Education ausgewählte Akademiker zum Ansehen der Unis weltweit. In den Kategorien Lehre, Forschung und allgemeiner Ruf können jeweils 100 Punkte vergeben werden.

Beste deutsche Uni im Ranking ist die Münchner Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) auf Platz 46. "Einige der berühmtesten Personen der modernen Geschichte haben hier ihre Jugend verbracht", heißt es in der Beschreibung der Hochschule. Unter den bekannten Alumni der Exzellenz-Uni ist auch Moderator Thomas Gottschalk: Er studierte an der LMU Germanistik und Geschichte für das Grund- und Hauptschullehramt. In die Top Ten wird es das Flagschiff deutscher Hochschulbildung wohl aber nicht so schnell schaffen - dazu ist der Abstand zu groß. Während der akademische Ruf der LMU mit acht Punkten bewertet wurde, erreichte die Uni auf Platz zehn die vierfache Punktzahl.

Einen Platz in den Top 100 ergatterten 2014 neben der LMU München die Technische Universität München (TUM), die Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg, die Humboldt-Universität (HU) Berlin, die Freie Universität (FU) Berlin - und erstmalig auch die RWTH Aachen. Damit liegt Deutschland nun auf Platz drei der Länder mit den renommiertesten Universitäten weltweit und zieht an Japan, Australien und den Niederlanden vorbei.

Bild: dpa 5. März 2013, 15:132013-03-05 15:13:44 © Süddeutsche.de/jobr/sosa/jst/rus