Studium:WG: Selber bauen

Lesezeit: 4 min

Studium: Viel Licht, viel Holz: Die Studentinnen Eva Rechsteiner, Maria Stetter und Franziska Meier (v.l.) im Modellzimmer des künftigen Wohnheims.

Viel Licht, viel Holz: Die Studentinnen Eva Rechsteiner, Maria Stetter und Franziska Meier (v.l.) im Modellzimmer des künftigen Wohnheims.

(Foto: Fabian Busch)

In Universitätsstädten steigen seit Jahren die Mieten. In Heidelberg errichten Studierende jetzt einfach ihr eigenes Wohnheim.

Von Fabian Busch

Noch ist Fantasie nötig, um sich den Neubau vorzustellen. Auf dem Grundstück im Heidelberger Süden liegt bislang nur die Bodenplatte aus Recycling-Beton. Doch schon in einem Jahr soll sich hier ein Holzgebäude mit vier Stockwerken erheben, Ende 2021 sollen die ersten von insgesamt 176 Bewohnerinnen und Bewohnern einziehen. Sie werden von Anfang an bei allem mitreden und mitentscheiden. "Bald wächst hier alles in die Höhe", sagt Franziska Meier. Die 31-Jährige schließt gerade ihre Promotion in Geschichte ab und ist nebenbei für dieses 18 Millionen Euro teure Wohnprojekt mitverantwortlich. Schlaflose Nächte bereitet ihr das nicht mehr. "Ich habe mich schon lange damit abgefunden."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
alles liebe
Liebe und Partnerschaft
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Magersucht und Social Media
Die Schönheit der anderen
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB