bedeckt München

Integration:Kopftuchverbot? "Ja, bis die Mädchen 16 sind"

Julia Wöllenstein ist Lehrerin an einer Gesamtschule in Kassel. 17 der 20 Kinder in ihrer Klasse haben Migrationshintergrund. Sie spricht über muslimische Schüler und die Familien, aus denen sie kommen.

Interview von Susanne Klein

Julia Wöllenstein, 43, unterrichtet seit sechs Jahren Englisch und Darstellendes Spiel an einer Gesamtschule in Kassel. Vor ihrem Lehramtsstudium war sie Theater- und Sozialpädagogin.

(Foto: Dennis Blechner)

Am Mittwoch ist ihr Buch "Von Kartoffeln und Kanaken" erschienen, letzte Woche gab es schon Ärger darum. Schüler an ihrer Kasseler Gesamtschule fühlten sich von einem Artikel über Julia Wöllenstein in der Bild-Zeitung verletzt. Die Leiterin einer Hauptschulklasse mit 20 Schülern, davon 17 mit Migrationshintergrund, findet, Ärger müsse sie aushalten können, wenn sie über die Integration von Schülern aus muslimischen Familien spricht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Michael Stipe
Michael Stipe
"Es ist aufregend. Und grauenhaft"
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite