Weiden Autofahrer schläft an roter Ampel ein

Irgendwie beruhigend: In der Oberpfalz ist ein Autofahrer an einer roten Ampel eingeschlafen.

(Foto: dpa)

Als die von einer Zeugin gerufene Polizei eintrifft, ist der 41-Jährige verschwunden. Die Beamten finden ihn später vor seiner Wohnung - im Auto, wo er wieder eingeschlafen war.

Ein betrunkener Autofahrer hat in der Oberpfalz seinen Rausch vor einer Ampel ausgeschlafen. Zweimal sei die Ampel im Zentrum von Weiden von Rot auf Grün gesprungen, der Mann sei aber nicht losgefahren, teilte die Polizei am Montag mit.

Eine Autofahrerin hinter dem 41-Jährigen sei darüber so verzweifelt, dass sie die Polizei gerufen habe, um den Schlafenden zu melden. Die Beamten verfolgten den Mann am Sonntag anschließend bis zu seiner Wohnung, wo sie ihn wieder hinter dem Steuer "friedlich schlummernd" fanden, wie ein Polizeisprecher sagte.

Der - erwartbare - Grund für die Müdigkeit war schnell gefunden: Der Alkoholtest ergab 1,3 Promille. Nun drohen dem Mann den Angaben zufolge drei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie Führerscheinentzug und eine Geldstrafe. Wie lange der Mann nicht mehr fahren darf und wie viel er zahlen muss, entscheide der Richter, hieß es weiter.

Leben und Gesellschaft "Entweder total übermüdet oder total besoffen"

Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer

"Entweder total übermüdet oder total besoffen"

Trucker sind oft monatelang auf Achse - und an Wochenenden müssen sie fern der Heimat Zwangspausen auf dem Parkplatz einlegen. Aus Einsamkeit greifen einige zur Flasche.   Von Thomas Fromm