Vor Entscheidung über Freilassung Mollath wählt Schlötterer zu seinem Vertrauten

In wenigen Tagen entscheidet eine Vollstreckungskammer in Bayreuth über eine mögliche Freilassung von Gustl Mollath. Der frühere Steuerfahnder Wilhelm Schlötterer nimmt wohl für ihn an dem nicht-öffentlichen Termin teil.

Von Olaf Przybilla

Die Strafvollstreckungskammer Bayreuth wird in der kommenden Woche überprüfen, ob die Voraussetzungen für eine Unterbringung von Gustl Mollath noch vorliegen. Die Prüfung findet in nichtöffentlicher Sitzung statt, teilnehmen darf auch ein Begleiter von Mollaths Vertrauen. Nach SZ-Informationen wird es sich dabei um Wilhelm Schlötterer handeln, früherer Steuerfahnder in Diensten des Freistaats und Buchautor.

Schlötterer hatte Mollath schon 2011 zum Prüfungstermin begleitet, damals musste Mollath an den Händen gefesselt erscheinen. Die turnusmäßige Prüfung hätte im Juni stattfinden sollen, Mollaths Anwältin Erika Lorenz-Löblein hatte darauf gedrungen, den Termin vorzuverlegen. Die Chancen, dass Mollath aufgrund dieser Prüfung freikommt, gelten in Justizkreisen jedoch als gering.

Eine Stellungnahme der Bezirksklinik Bayreuth gehe weiter von dessen Gefährlichkeit aus, sagte eine Sprecherin des Staatsanwaltschaft. Dieser Einschätzung habe man sich angeschlossen. Bessere Chancen werden den beiden Anträgen auf Wiederaufnahme eingeräumt, die derzeit vom Landgericht Regensburg geprüft werden.