bedeckt München 16°

Uni Bayreuth:Guttenberg nicht mehr Gastredner

Guttenberg sollte als Gastredner bei der Doktorandenehrung auftreten. Doch nach den Plagiatsvorwürfen gab die Uni Bayreuth nun bekannt: Der Verteidigungsminister kommt nicht.

Viele ehemalige Studenten in Bayreuth freuen sich bereits auf den Abend des 21. Mai: Die Alumni sind zum "Homecoming" eingeladen, bei dem sie zurück an ihre Universität kommen. Als Gastredner bei der Doktorandenehrung war ein ganz besonderer Ex-Student der Uni eingeplant: Karl-Theodor zu Guttenberg. Der CSU-Politiker hatte bereits zugesagt.

Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)

Absage: Karl-Theodor zu Guttenberg wird keine Rede bei dem Alumni-Treffen an der Uni Bayreuth halten.

(Foto: dpa)

Doch dann kamen die Vorwürfe, dass es sich bei der Doktorarbeit von Guttenberg um ein Plagiat handle. Der Verteidigungsminister geriet massiv in die Kritik, legte seinen Doktortitel ab - und nun wurde bekannt: Er wird nicht als Gastredner bei dem Treffen in Bayreuth sprechen.

Die Einladung zum sogenannten Homecoming am 21. Mai sei im gegenseitigen Einvernehmen gelöst worden, teilte der Vorsitzende der Alumnivereinigung, Thilo Brodtmann, am Freitag auf Anfrage mit. "Mit der Erklärung von Herrn Freiherr zu Guttenberg, seinen Doktortitel nicht mehr führen zu wollen, wurden die Korrekturen an unserer Webseite begonnen", erklärte Brodtmann.

So wurde unter anderem das Bild des Ministers von der Internet-Seite entfernt. Ein Nachfolger Guttenbergs als Gastredner steht noch nicht fest.

© sueddeutsche.de/dpa/sonn/tob

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite