bedeckt München
vgwortpixel

Unfall:Taucher stirbt im Starnberger See

Tödlicher Tauchunfall am Starnberger See

Ein Polizeiboot bei einem Einsatz auf dem Starnberger See. Nahe Allmannshausen kommt es immer wieder zu tödlichen Tauchunfällen.

(Foto: dpa)

Am Ostufer entdeckten Spaziergänger am Ostersonntag den leblosen Körper.

Bei einem Tauchunfall im Starnberger See ist ein 50 Jahre alter Taucher ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sahen Spaziergänger den leblosen Mann am Samstagabend nahe des Ortes Berg im Wasser treiben.

Einsatzkräfte bargen den Taucher und versuchten, ihn wieder zu beleben. Diese Bemühungen scheiterten. Ein Notarzt stellte wenig später den Tod des Mannes fest.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann alleine im Starnberger See unterwegs war und bereits kurz nach Beginn des Tauchganges aus gut 30 Metern wieder an die Wasseroberfläche tauchte.

"Hinweise auf Fremdverschulden ergaben sich bislang nicht", heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Nähere Angaben zur Todesursache machten die Beamten zunächst nicht.

Tauchunfall Tödliche Gefahr für Taucher

Starnberger See

Tödliche Gefahr für Taucher

Mystische Lichtverhältnisse und kuriose Fundstücke machen die Faszination der Allmannshauser Steilwand im Starnberger See aus. Doch immer wieder sterben dort Menschen.   Von Benedikt Warmbrunn