Stimmen zum Aus der Biermösl Blosn "Eigenwillig, aufmüpfig, dickschädelig"

Nach 35 Jahren löst sich die bayerische Kultband Biermösl Blosn auf. Die Süddeutsche Zeitung hat Politiker und Kabarettisten um ein Statement geben. In Bildern.

"Gott mit dir, du Land der Baywa, deutscher Dünger aus Phosphat. Über deinen weiten Fluren liegt Chemie von fruah bis spaat." Schluss, aus, vorbei: Nach 35 Jahren Bandgeschichte und über 20 Schallplatten, CDs und DVDs hängt die bayerische Musikgruppe Biermösl Blosn ihre Instrumente an den Nagel. "Wir wollen nicht wie Papageien klingen und unsere Texte immer nur wiederholen", erklärt Hans Well die gut überlegte Entscheidung. Mit ihrer Mischung aus volkstümlicher Musik und politischem Kabarett erreichten sie auch über die bayerischen Landesgrenzen hinaus Kultstatus. Ab 20. Januar, der Tag an dem das letzte Konzert des Trios stattfinden soll, wird Biermösl Blosn dann vom Kult zur Legende werden.

Was denkt wohl die bayerische Politik- und Kabarettprominenz über Biermösl Blosn, ihren Rücktritt und 35 Jahre musikalischen Widerstand? Wir haben nachgefragt.

Bild: dpa 26. August 2011, 17:332011-08-26 17:33:49 © SZ vom 27.08.11/benK