Sonn- und Feiertage:Das andere Fünf

Wie Kelheim Corona zählt

Von Lisa Schnell, Kelheim

Schon mal einen gordischen Knoten gelöst oder das Kreuzworträtsel der Zeit? Alles ein Kinderspiel im Vergleich zum Versuch, sich im Corona-Regel-Dickicht zurecht zu finden. Generell und erst recht im Landkreis Kelheim. Dort nämlich wunderte sich ein SZ-Leser, warum die Grundschulkinder nicht in die Schule gehen dürften und zählte fleißig nach. Von Mittwoch bis Sonntag letzte Woche habe der Inzidenzwert gepasst, fünf Tage also und trotzdem: Die Kinder gingen nicht in die Schule und "der Frust ist riesengroß". Kelheim nämlich zählte bislang Sonn- und Feiertage nicht mit. Weil es so im Bundesgesetz steht, teilt das Landratsamt mit. Und auch, dass Berlin oder Sachsen-Anhalt übrigens genauso zählen würden. Bayern ist nun nicht Berlin, weder arm, noch sexy, wie vor allem die CSU gerne herausstellt. Kelheim wollte nun auch nicht länger Berlin sein. Ab Mittwoch zählen sie nach der bayerischen Verordnung, Schulen und Einzelhandel dürfen öffnen. Zumindest das ist gelöst.

© SZ vom 19.05.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB