bedeckt München 17°
vgwortpixel

Seenotrettung:Retter will aus Protest Medaille zurückgeben

Aus Protest gegen den staatlichen Umgang mit privaten Seenotrettern im Mittelmeer will ein Mann aus Franken seine Bayerische Rettungsmedaille zurückgeben. Am Samstag demonstrierte der 55-jährige Jürgen Müller vor dem Heimatministerium in Nürnberg mit der Organisation Seebrücke gegen die Flüchtlingspolitik. Müller hatte im März 2006 ein Mädchen vor dem Ertrinken gerettet. 2007 bekam er dafür die Rettungsmedaille. Die Debatte über Flüchtlingspolitik und Seenotrettung habe sie ihm in Erinnerung gerufen: "Menschen werden kriminalisiert und in ihrer Arbeit behindert, während ich eine Auszeichnung für die Rettung eines einzelnen Menschen bekomme - das passt für mich nicht zusammen." Daher wolle er die Auszeichnung zurückzugeben. Seinen Wunsch hat Müller in Briefen an Ministerpräsident Markus Söder und Bundesinnenminister Horst Seehofer (beide CSU) zum Ausdruck gebracht.

© SZ vom 28.10.2019 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite