Schulen Islamunterricht wird in Bayern fortgesetzt

Der Islamische Unterricht in Bayern wird ausgebaut. Darauf haben sich Spitzen der Koalition aus CSU und Freien Wählern verständigt. Genaueres werde das Kabinett wohl nächste Woche beschließen, sagte ein Sprecher des Kultusministeriums und bestätigte einen FAZ-Bericht. Seit zehn Jahren läuft der Modellversuch, im Juli ist Schluss. Bislang hatte sich die Regierung die Entscheidung offen gehalten und auf die ausstehende Evaluation verwiesen. Verbände und Opposition kritisierten die Ungewissheit für Lehrer und Schulen zuletzt scharf. Dabei hatten Schulminister Michael Piazolo (FW) und Innenminister Joachim Herrmann (CSU) den Islamunterricht mehrmals wegen dessen positiver Wirkung auf die Integration gelobt. Von mehr als 100 000 muslimischen Schülern in Bayern bekommen derzeit 16 000 an 350 Schulen Islamunterricht.