Reise durch BayernDas andere Land

Menschenleer, hässlich, grandios: Auf einer Reise von 1700 Kilometern entlang der Grenzen Bayerns zeigt sich der Freistaat von seiner unbekannten Seite.

Es sind diese Momente, die von Bayern in Erinnerung bleiben. In Eschlkam etwa. Ein Rettungshubschrauber fliegt über die Wiese und scheucht sie auf: mindestens 30 Störche. Sie kreisen immer höher in den Himmel hinauf. Oder Lichtenberg, ausgerechnet. Jene Stadt, wo vor Jahren Peggy spurlos verschwand: Der Blick von der Burg bei Sonnenuntergang, weit hinein nach Thüringen. Und dann Sandberg in der Rhön: Ein Straßendorf, dessen Bild im Sprühregen verschwimmt. Grau, kalt, menschenleer. Bloß weg hier.

Im Bild: Sandberg im Landkreis Rhön-Grabfeld ist gerade mal 325 Jahre alt. Die Häuser auf der Rodungsinsel ziehen sich gleichförmig die Straße entlang.

Bild: Sebastian Beck 13. September 2017, 13:152017-09-13 13:15:51 © SZ.de/infu