Regensburg:Razzia in Rockerszene

Nach einem versuchten Tötungsdelikt in der Rockerszene haben Polizei-Spezialeinheiten am Mittwoch im Großraum Regensburg mehrere Gebäude durchsucht und vier Verdächtige festgenommen. Wie das Oberpfälzer Polizeipräsidium mitteilte, waren bereits am 5. August zwei mutmaßlich ehemalige Mitglieder eines Rockerclubs teils lebensbedrohlich verletzt worden. In Folge der Ermittlungen wurden elf Wohnungen und zwei Clubhäuser durchsucht. Es wurden neben Handys Waffen und Drogen sichergestellt. Insgesamt geht die Polizei bei der Gewalttat von elf Beschuldigten aus, gegen drei Männer im Alter von 21, 53 und 57 Jahren wurden Haftbefehle erlassen. Ein weiterer soll in U-Haft, weil bei ihm Rauschgift gefunden wurde. Hintergrund des Streits zwischen den Rockern sollen offene Forderungen sein.

© SZ vom 02.09.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB