bedeckt München 11°

Mitten in Bayern:Mit Pinocchio ins Edelweiss

Mit den Namen ist das so eine Sache, das war schon beim alten Faust so. Jetzt merken das gerade all die Edelweiß-Hotels in Garmisch-Partenkirchen, von denen zumindest eines neuerdings als Corona-Klitsche gilt

Kolumne von Matthias Köpf

Namen? "Schall und Rauch", sagt Faust da gern, aber der saubere Herr Doktor will sich mit derlei Gerede dem guten, gläubigen Gretchen gegenüber bloß auf nichts festlegen. In Wirklichkeit geht beim Reden praktisch gar nichts, ohne die Dinge bei irgendeinem Namen zu nennen. Sonst wüssten zum Beispiel weder Faust noch Gretchen, was "Schall" und "Rauch" denn sein sollten. Am besten verwenden sie sogar den selben Namen für die selbe Sache. Wenn nicht, dann wird es etwas schwieriger. Ganz schwierig wird es, wenn mehrere Sachen den selben Namen haben. Und Edelweiß-Hotels gibt es ja wirklich viele.

Allein in Garmisch-Partenkirchen gibt es zum Beispiel drei. Da wäre etwa dieses "Edelweiss" mit dem Doppel-S, das eine Erholungseinrichtung des US-Militärs ist und sich jetzt erst einmal selber davon erholen muss, dass es Schauplatz eines größeren Corona-Ausbruchs wurde. Dann gibt es noch das "Edelweiß" mit scharfem S, das dem Sozialwerk der Bundeswehr gehört und für deutsche Soldaten gedacht ist. Und dann ist da das "Almenrausch & Edelweiß", wo jeder einchecken dürfte. Aber es kommt ja praktisch niemand, weil das Edelweiss in Garmisch, also das mit dem Doppel-S, jetzt überall als Corona-Klitsche gilt. Und so wie früher vor dem einen oder anderen Edelweiss/ß ein paar Gäste zu viel gestanden sind, weil sie im anderen gebucht hatten, so stehen jetzt vor allen dreien viel weniger Gäste, als mal erwartet wurden.

Wo und für wie lang Donald Duck, Pinocchio und ein gewisser "Bill Gates" abgestiegen sind, bleibt dabei offen. Doch gerade diese drei müssten in einer Garmischer Cocktailbar und einem Partenkirchner Pub zuletzt ziemlich unterwegs gewesen sein. In jenen Lokalen, in denen auch eine Corona-infizierte junge Frau gefeiert hat, standen diese drei Namen laut Landratsamt jedenfalls öfter auf den Gästelisten. Überhaupt seien etwa zwei Drittel aller Namen und Telefonnummern auf den Listen falsch, klagt die Behörde, die nun anhand von solcherlei Schall und Rauch Infektionsketten nachverfolgen soll.

Wer sich ausreichend Unsinn zusammenfantasiert, fände auf den Listen vielleicht trotzdem wen, der an allem schuld wäre. Dieser Pinocchio zum Beispiel soll einiges auf dem Kerbholz haben.

© SZ vom 18.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite