bedeckt München

Marktforschung:Lehrberufe profitieren von Werbung

Lehrberufe sind durchaus gefragt - sofern für sie geworben wird: Das ist das Ergebnis einer Studie des Wirtschaftsministeriums. Voraussichtlich werden in einigen Branchen in diesem Jahr mehr neue Ausbildungsverträge als je zuvor abgeschlossen; doch welche Rolle dabei die Werbung spielt, ist bislang kaum evaluiert. Marktforscher haben deshalb den Einfluss der 2016 gestarteten Kampagne "Elternstolz" untersucht. Sie soll Eltern überzeugen, ihren Kindern eine Ausbildung statt ein Studium zu empfehlen. Laut Marktforschern mit Erfolg: Demnach bevorzugten 64 Prozent der Befragten eine Ausbildung, nachdem "Elternstolz" sie über mögliche Vorteile aufgeklärt habe. Im Wirtschaftsministerium sieht man sich bestätigt. "Eine gute Berufsausbildung ist einem Studienabschluss mindestens gleichwertig", so Ministerin Ilse Aigner (CSU). Auch Wirtschaftsvertreter zeigten sich zufrieden. "Für unsere Betriebe, in denen dieses Jahr bayernweit wieder Tausende Lehrstellen unbesetzt bleiben werden, ist dies das wichtigste Ergebnis", sagte Eberhard Sasse, Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertags.

© SZ vom 17.08.2017 / maxi
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema