Kitzingen:Hund beißt Kind in den Kopf

Der Minibullterrier greift den radelnden Fünfjährigen überraschend an und beißt ihn mehrmals in den Kopf und das Gesicht.

Ein Hund hat ein Kind in den Kopf gebissen und ihm schwere Verletzungen zugefügt. Der fünf Jahre alte Junge sei am Samstag mit seinem Fahrrad in der Nähe einer Hundewiese im unterfränkischen Kitzingen unterwegs gewesen, teilte die Polizei mit.

Der Minibullterrier habe das Kind vollkommen überraschend angegriffen, vom Rad gerissen und ihm mehrmals in Kopf und Gesicht gebissen. Der Junge kam in ein Krankenhaus.

Die 30 Jahre alte Hundebesitzerin erhielt die Auflage, den Hund nur noch angeleint draußen führen zu dürfen. Sie erwartet zudem ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung. Die Hunderasse zählt nicht wie der Bullterrier zu den Kampfhunden.

© SZ/dpa/kaeb
Zur SZ-Startseite
ID 353 Schon wieder Hochwasseralarm in Südbayern. Schwere Gewitter und Unwetter zogen über den Landkreis Miesbach hinweg

Gewitter und Starkregen
:Jäger stirbt nach Unwetter in Südbayern

Jagdkollegen finden den 57-Jährigen unter einem umgeworfenen Hochstand leblos auf. Im Oberland gibt es etliche Feuerwehreinsätze wegen umgestürzter Bäume, unpassierbarer Straßen und vollgelaufener Keller.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB