bedeckt München 20°

Katholische Kirche:Ordensbruder gesteht Missbrauch an Behinderten

Neuer Missbrauchsfall in der katholischen Kirche: In einer oberpfälzischen Behinderteneinrichtung soll ein Ordensmann sexuelle Kontakte mit Bewohnern gehabt haben.

Ein erneuter Missbrauchsfall erschüttert die katholische Kirche in Bayern. Im oberpfälzischen Reichenbach soll ein Ordensbruder in einer stationären Behinderteneinrichtung der Barmherzigen Brüder sexuelle Kontakte mit mehreren Bewohnern gehabt haben. Das gab die Ordensleitung bekannt.

Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche

Ein neuer Missbrauchsfall im oberpfälzischen Reichenbach erschüttert die katholische Kirche.

(Foto: dpa)

Am Neujahrstag sei der Fall entdeckt worden, sagte der Missbrauchsbeauftragte des Ordens, der Regensburger Rechtsanwalt Klaus Luckow. Ein Mitarbeiter der Einrichtung in Reichenbach habe die Leitung des Hauses und den Orden informiert.

Bei dem Ordensbruder handelt es sich Luckow zufolge um einen Mann "im fortgeschrittenen Alter". Der Frater habe gestanden, zu insgesamt drei Bewohnern sexuelle Kontakte gehabt zu haben, zwei der Fälle lägen schon länger zurück. Der Mann habe die Vorfälle bei der Staatsanwaltschaft freiwillig angezeigt, dort seien nun Ermittlungen aufgenommen worden.

Der betroffene Frater sei umgehend aus Reichenbach abgezogen worden. Er lebe nun "andernorts ohne Aufgabe", wie die Ordensleitung mitteilte. Für die betroffenen Bewohner habe man "eine besondere psychologische und soziale Betreuung" eingeleitet. Der Ordensprovinzial Frater Emerich Steigerwald zeigte sich "tief betroffen" und bat um Entschuldigung bei den Betroffenen, Betreuern und Angehörigen.

Die Barmherzigen Brüder betreiben in Reichenbach im Landkreis Cham ein Wohnheim mit Werkstätte für behinderte Menschen. Insgesamt leben in der Einrichtung derzeit 430 Menschen, um sie kümmern sich insgesamt 680 Mitarbeiter. Der Ordenskonvent besteht nach dem Wegzug des verdächtigen Fraters noch aus vier Brüdern. In ganz Bayern gibt es derzeit 40 Barmherzige Brüder.

© sueddeutsche.de/dapd/tob/bica

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite