Senior am Steuer:170 Kilometer am Ziel vorbei

Ein 87-Jähriger aus Innsbruck verfährt sich auf dem Weg zu seiner nahegelegenen Autowerkstatt - und landet in Inning am Ammersee.

Ein kurios anmutender Vorfall hat sich am Montagmittag in Inning am Ammersee ereignet: Ein aufmerksamer Taxifahrer hatte die Polizei über einen offensichtlich verwirrten älteren Herrn informiert, der auf ihn einen orientierungslosen Eindruck gemacht hatte. Der Senior hatte den Taxifahrer auf dem Parkplatz eines Supermarktes gebeten, ihn ins 170 Kilometer entfernte Innsbruck zu fahren. Der 87-jährige Österreicher gab an, sich auf dem Weg zu einer nahegelegenen Autowerkstatt verfahren zu haben. Auf der weiteren Fahrt geriet er dann offenbar auf die Autobahn - und landete über A 95 und A 96 schließlich in Inning.

Der ältere Herr hatte nichts zu trinken dabei, kein Navigationsgerät und auch keine Dokumente. Die Polizisten konnten seine Personalien aber nach weiteren Ermittlungen feststellen. Nachdem die Beamten die bereits in Sorge befindliche Tochter kontaktiert hatten, konnte der Innsbrucker nach einer kleinen Stärkung gegen 15 Uhr allein seine Heimreise antreten. Zur besseren Orientierung stattete die Polizei den Mann noch mit einer ausgedruckten Routenbeschreibung aus. Wohlbehalten traf der "unbeabsichtigte Weltenbummler", so heißt es im Polizeibericht, gegen 18 Uhr wieder in Innsbruck ein.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJosef Hader
:"Ich bin für Verhandlungen. Sobald sich Putin aus der Ukraine zurückgezogen hat!"

Der österreichische Kabarettist Josef Hader über seine Sorgen und Hoffnungen angesichts des Kriegs in der Ukraine und darüber, warum er lieber Satiriker als Journalist ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: