Forchheim:Messerangriff im Autohaus

Eine Frau sticht eine ehemalige Kollegin nieder. Das Opfer wird schwer verletzt.

Eine Mitarbeiterin eines Autohauses in Oberfranken ist von einer ehemaligen Kollegin niedergestochen worden. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten, betrat die Angreiferin am Mittwoch das Autohaus in Forchheim mit einem Messer und stach auf den Oberkörper der 20-Jährigen ein. Die Frau erlitt demnach schwere Verletzungen, Lebensgefahr bestand aber nicht. Der 63-jährige Besitzer des Autohauses überwältigte die Angreiferin schließlich. Polizisten nahmen die 41-Jährige fest, sie sitzt den Angaben zufolge inzwischen in Untersuchungshaft. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts des versuchten Mordes ermittelt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB