Maxhütte-Haidhof:Giftige Dämpfe nach Brand in Akku-Lagerhalle

Maxhütte-Haidhof: In der Oberpfalz ist eine Lagerhalle für Akkus in Brand geraten, es gab Explosionen. Die Löscharbeiten sind schwierig (Symbolbild),

In der Oberpfalz ist eine Lagerhalle für Akkus in Brand geraten, es gab Explosionen. Die Löscharbeiten sind schwierig (Symbolbild),

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Ein Mitarbeiter muss verletzt ins Krankenhaus, die Löscharbeiten gestalten sich schwierig. "Es ist teilweise schon zu Explosionen gekommen", teilt die Polizei mit.

Eine Lagerhalle mit Akkus ist in der Oberpfalz in Brand geraten. Ein Mitarbeiter der Firma in Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf) kam am Donnerstag mit Brandverletzungen ins Krankenhaus, wie ein Polizeisprecher sagte. Wegen der Akkus entstanden giftige Dämpfe. Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

Die Löscharbeiten sollten voraussichtlich mehrere Stunden dauern. Diese seien wegen der Akkus schwierig und gefährlich, sagte der Polizeisprecher. "Es ist teilweise schon zu Explosionen gekommen." Die Polizei empfahl Anwohnerinnen und Anwohner, sich drinnen aufzuhalten und Fenster und Türen zu schließen.

Wie die Mittelbayerische Zeitung berichtet, habe sich die Feuerwehr am Abend für ein kontrolliertes Abbrennen des Brandherds entschieden, da ein Löschen nicht möglich sei. Weil ein angrenzender Löschweiher zu trocken sei, habe die Feuerwehr zudem Wasser aus Regensburg holen müssen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAiwanger-Interview
:Landfrau Gabi und die große Verschwörung

Eine Darstellerin der BR-Seifenoper "Dahoam is Dahoam" zeigte sich bei der Erdinger Heiz-Demo als Reporterin des "Querdenker"-Senders Auf1 - der auch den öffentlich-rechtlichen Rundfunk verleumdet. Wie passt das zusammen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: