Enzianhütte in Rottach-Egern Grillfleisch vom Holzofen

sz extra 15.12.

(Foto: )

Eine Fahrt an den Tegernsee ist zu jeder Jahreszeit reizvoll. Was gibt es Schöneres, als sich durchgefroren am offenen Feuer zu erwärmen? Dazu ist die Enzianhütte bestens geeignet. In der gemütlichen Stube haben an massiven Holztischen rund 50 Personen Platz. Das gesellige Zusammenrücken ist eine Selbstverständlichkeit. Im Mittelpunkt der Stube steht der Holzofen, an dem der Seniorchef der Familie Hagn das Grillfleisch zubereitet.

Eine Spezialität ist das Lammfilet mit viel frischem Knoblauch, zart und saftig gebraten. Dazu Rösti oder nur Brot. Es gibt auch hausgemachte Suppen und knackige Salate. Während der warmen Jahreszeit lässt es sich im Freien wundervoll unter den alten Obstbäumen sitzen mit Blick auf den Wallberg. Die Enzianhütte ist eine kleine Brennerei mit langer Familientradition. Zum Ausschank gelangen zum Beispiel der Vogelbeerbrand oder Weichselkirsch. Der Sohn der Familie Hagn hat sich auf Confiserie spezialisiert.

Wer nicht nur essen will, sollte unbedingt vorher dem Kutschenmuseum einen Besuch abstatten. Es ist im Gsotthaberhof untergebracht, der bis 1803 ein Lehen des Benediktinerklosters Tegernsee war. Thomas Böck sammelte ausgediente Wägen, Kutschen und Schlitten. Neben fuhrmännischem Zubehör ist alles vertreten, was einen Gespannfahrer und Pferdefreund in den Bann zieht. Sogar ein vom Schah von Persien in Auftrag gegebenes Pferdegeschirr ist zu bewundern. Und es gibt dort auch laufend Sonderausstellungen.

Enzianhütte, Familie Hagn, Kalkofen3, 83700 Rottach-Egern, Telefon 08022/5103, geöffnet Mi. bis Mo. von 17 Uhr an, Reservierung empfehlenswert.

Kutschen-, Wagen- und Schlittenmuseum im Gsotthaberhof, Feldstraße16, 83700 Rottach-Egern, 08022/664567, geöffnet 1. Mai bis 31. Okt. und 15. Dez. bis 28. Feb., Di. bis So., 14 bis 17 Uhr; 1. bis 14. Dez. u. 1. März bis 30. April, Sa. und So., 14 bis 17 Uhr

Text: Franziska Kurz, Foto: Hagn