bedeckt München 15°

Deutsche Bahn:Bayerische Bahnstrecken schlecht mit schnellem Internet versorgt

ICE der Bahn

Auf mehr als 300 Kilometern des Schienennetzes in Bayern können die Fahrgäste kein schnelles Internet empfangen.

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa)

Mit 383,5 unversorgten Kilometern hat der Freistaat bundesweit die längsten Lücken. Weil Bayern aber auch das längste Schienennetz hat, schneidet in Sachen prozentualer Abdeckung aber etwas besser ab.

Bayerns Bahnstrecken sind im Bundesvergleich schlecht mit schnellem Internet versorgt. Mit 383,5 unversorgten Kilometern hat der Freistaat zum Stichtag Ende vergangenen Jahres die längsten Lücken, wie aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des sächsischen Bundestagsabgeordneten Torsten Herbst (FDP), hervorgeht, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Da Bayern auch das längste Schienennetz hat, schneidet es in Sachen prozentualer Abdeckung etwas besser ab: 6 Prozent unversorgte Strecke bedeuten Platz elf unter den Bundesländern.

Der Bundesdurchschnitt lag zum Stichtag bei 5 Prozent. Am schlechtesten war die Abdeckung demnach in Rheinland-Pfalz, wo fast 10 Prozent der Strecken nicht versorgt sind, am besten in den Stadtstaaten Bremen, Hamburg und Berlin, die über eine nach den Maßstäben des Ministeriums lückenlose Versorgung verfügen.

© SZ.de/dpa/lot
Morgens am Frankfurter Hauptbahnhof

Internet
:Bahn will das Surfen leichter machen

Bei Reisen mit der Bahn ist der Zugang zum Internet ein Glücksspiel. Jetzt will das Unternehmen zumindest die Wlan-Zugänge am Bahnhof erleichtern - und auch den eigenen Betrieb digital aufrüsten.

Von Markus Balser

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite