Hilfe für Allergiker in Bayern:Pollenflug via Handy-App messen

Hilfe für Allergiker in Bayern: Schätzungen zufolge sind in Bayern derzeit etwa 3,5 Millionen Menschen im Alter von 18 bis 79 Jahren von Allergien betroffen. Von ihnen leiden etwa 1,4 Millionen an Heuschnupfen.

Schätzungen zufolge sind in Bayern derzeit etwa 3,5 Millionen Menschen im Alter von 18 bis 79 Jahren von Allergien betroffen. Von ihnen leiden etwa 1,4 Millionen an Heuschnupfen.

(Foto: Felix Kästle/dpa)

Die App greift auf Daten von acht elektronischen Pollenflugmessstationen im Freistaat zu und wird alle drei Stunden aktualisiert. Bald soll auch ein Tagebuch die Situation von Allergikern verbessern.

Angesichts der milden Temperaturen sind in einigen Regionen Bayerns bereits Hasel- und Erlenpollen in der Luft. Über eine App des Landesamtes für Gesundheit (LGL) können sich Allergiker nach Angaben des Gesundheitsministeriums über den Stand der Pollensaison informieren.

Die App mit Namen Elektronisches Polleninformationsnetzwerk (ePIN) greift seit 2019 auf Daten von acht elektronischen Pollenflugmessstationen zu und wird demnach alle drei Stunden aktualisiert. Die Messstellen befinden sich in Altötting, Feucht, Garmisch-Partenkirchen, Marktheidenfeld, Hof, Mindelheim, München und Viechtach und sollen den Pollenflug bayernweit möglichst repräsentativ abdecken. "Mit der App lassen sich auf dem Smartphone auch mehrere Pollenarten gleichzeitig anzeigen. Damit können sich Betroffene besser auf die aktuelle Situation einstellen und ihren Tagesablauf planen", sagte Ministerin Judith Gerlach (CSU) am Freitag.

Schätzungen zufolge seien in Bayern derzeit etwa 3,5 Millionen Menschen im Alter von 18 bis 79 Jahren von Allergien betroffen, so die Ministerin weiter. Von ihnen litten rund 1,4 Millionen an Heuschnupfen. LGL-Amtsleiterin Caroline Herr erläuterte: "Damit Menschen mit Pollenallergie ihre Symptomatik noch besser beobachten können, wird im Laufe des Jahres 2024 ein persönlicher Tagebuchbereich in den ePIN-Apps und auf der Webseite für Nutzerinnen und Nutzer zur Verfügung stehen." Das Pollentagebuch soll die Informationen zum aktuellen Pollenflug ergänzen. Diese können auch online abgefragt werden unter: www.epin.bayern.de sowie www.pollenflug.bayern.de.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusGesundheit
:Wie der Klimawandel die Pollenflugsaison beeinflusst

Mehr Pollen, längere Blütezeiten: Schon jetzt hat sich die Situation für Allergiker verschärft. Wie wird sich das weiterentwickeln und was bedeutet das für die Gesundheit von Menschen mit Heuschnupfen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: