Barrierefreiheit:Mit dem Rollstuhl zur Schwarzen Madonna

Pilger zur Schwarzen Madonna in der Gnadenkapelle von Altötting kommen auch barrierefrei zum Ziel. Der Kapellplatz sei entsprechend erschlossen und mehrere Straßen verfügten über ein Blindenleitsystem, teilte Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) am Donnerstag mit. Der denkmalgeschützte Bahnhof sei barrierefrei umgebaut; Besucher könnten sich in der Stadt einen Rollstuhl ausleihen und damit alle Kirchen und Museen erreichen. Das Kultur+Kongress Forum habe mit Hinweisen in Blindenschrift versehene Handläufe, der Veranstaltungssaal biete eine speziell für Hörgeschädigte geeignete Anlage. Für diese Bemühungen um einen behindertengerechten Zugang zeichnete Schreyer die Stadt Altötting mit dem Signet "Bayern barrierefrei" aus. "Altötting ist der bedeutendste Marienwallfahrtsort Deutschlands und Sie tun alles, damit sich die Menschen während ihres Aufenthalts wohlfühlen. Das ist wirklich vorbildlich", sagte Schreyer. Zur Schwarzen Madonna pilgern jährlich rund eine Million Menschen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB