Neben medizinischem Rettungspersonal waren auch Polizei und Feuerwehr im Einsatz.

Bild: REUTERS 9. Februar 2016, 10:512016-02-09 10:51:23 © SZ.de/bepe/ebri