Asylpolitik:Flüchtlingsrat fordert mehr Hilfe für Afghanen

Der Bayerische Flüchtlingsrat fordert mehr Unterstützung der Politik für gefährdete Menschen aus Afghanistan sowie eine breite Solidarität aus der Bevölkerung. Am Dienstag haben Vertreter des Flüchtlingsrates nach eigenen Angaben dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU) einen offenen Brief überreicht, unterzeichnet von 47 Organisationen und mehr als 220 Einzelpersonen. In dem Schreiben fordern sie ein Landesprogramm zur Aufnahme gefährdeter Menschen aus Afghanistan, eine unbürokratische und schnelle Rückholung von Afghanen mit Aufenthaltstitel in Bayern, vereinfachte Aufnahme von Familienangehörigen sowie eine Perspektive, bleiben zu dürfen, für Afghanen, die mit Duldungsstatus in Bayern leben. Diese sollten zügig eine Ausbildungs- oder Arbeitserlaubnis erhalten.

© SZ vom 25.08.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB