Aschau im Chiemgau Autofahrer nach Unfallflucht festgenommen

Der 27-Jährige soll mit einem Auto eine 23-Jährige erfasst und getötet haben, die nachts auf dem Heimweg war - und weitergefahren sein. Auch gegen Mitfahrer wird ermittelt.

Nach einem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht im Chiemgau hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Der 27-Jährige soll mit seinem Wagen in Aschau eine 23-Jährige erfasst und so schwer verletzt haben, dass sie im Krankenhaus starb. Auch gegen zwei Mitfahrer ermittelt die Polizei, wie sie am Dienstag mitteilte.

Das Unfallopfer war am frühen Sonntagmorgen zusammen mit einem Begleiter auf dem Heimweg von einer Diskothek. Die Frau lief auf der Straße - wohl, weil dort bei winterlichen Verhältnissen besser geräumt war. Kurz vor 4 Uhr wurde sie von dem Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Der Fahrer des Wagens fuhr weiter und verlor dabei ein Autoteil. Eine 23 Jahre alte Mitfahrerin hatte nach Polizeiangaben gemeldet, dass am Auto ihres Vater das verlorene und in den Medien gezeigte Fahrzeugteil fehlt.

Auf die Spur des mutmaßlichen Fahrers kamen die Ermittler nach der Auswertung von Videokameras. Die Gruppe hatte sich in dem gleichen Club aufgehalten wie das Unfallopfer.

Der 27-Jährige sollte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Nach Polizeiangaben hat er eingeräumt, zur Unfallzeit am Steuer gesessen zu haben. Die beiden Mitfahrer kamen nach ihrer Vernehmung wieder auf freien Fuß. Gegen sie besteht der Verdacht der unterlassenen Hilfeleistung und der versuchten Strafvereitelung.

Wetter Landkreis Miesbach ruft Katastrophenfall aus

Schneechaos in Bayern

Landkreis Miesbach ruft Katastrophenfall aus

Bis Ende der Woche bleiben die Schulen geschlossen, viele Straßen sind gesperrt. Auch im übrigen Bayern sorgt der Schnee für Chaos. Mehrere Menschen sind am Wochenende ums Leben gekommen.   Von Matthias Köpf, Christian Rost und Christian Sebald