bedeckt München 15°

Škoda Enyaq im Test:Auskuriert

Skoda Enyaq

Die Preise für den Škoda Enyaq beginnen bei 43 950 Euro.

(Foto: Škoda)

Der neue Škoda Enyaq iV basiert auf dem gleichen Baukasten wie andere Stromer aus dem VW-Konzern - hat aber deren Kinderkrankheiten überwunden.

Von Georg Kacher

Bernhard Maier hat ganze Arbeit geleistet, doch die süßeste Frucht seiner Arbeit - den elektrischen Enyaq - genießt der frühere Škoda-Chef aus dem unfreiwilligen Unruhestand. Der Grund: Maiers Strategie der Höherpositionierung der tschechischen Marke stieß bei den Chefs des VW-Konzerns (zu dem Škoda gehört) auf Widerstand. Konzernchef Herbert Diess wollte die Kernmarke Volkswagen stärken und gleichzeitig der ebenso erfolgreichen wie aufmüpfigen Schwester Škoda Grenzen aufzeigen, während sein eigener Befreiungsschlag - der mit Macht durchgeboxte Start des unfertigen vollelektrischen VW ID.3 - erst einmal nach hinten losging.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Creative Highlights Symbolbilder Two little sisters running together in sunflower field model released Symbolfoto AWAF0
Psychologie
Alter Leib, junges Wesen
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Urlaub in Europa
Die neue Reisefreiheit
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Zur SZ-Startseite