Taiwan Flug- statt Fahrzeuge auf der Autobahn

(Foto: Military News Agency/AP/dpa)

In Taiwan nutzen Militärs Abschnitte von Autobahnen, um ihre Stärke zu demonstrieren. Auch in Deutschland gab es mal Zeiten, in denen Behelfsflugplätze auf Fernstraßen angelegt wurden.

Von Marco Völklein

Normalerweise fahren auf dieser Autobahn in der Nähe der Stadt Changhua in Taiwan Autos und Lkw. Vor Kurzem aber hatten die Streitkräfte die Fahrzeuge verbannt - und Kriegsflugzeuge dort geparkt. Das Ganze war Teil einer jährlich stattfindenden Übung, die dazu dient, die militärische Stärke der Insel zu demonstrieren, vor allem China gegenüber. Zwischen beiden Ländern gibt es immer wieder Spannungen.

Manch einer fühlt sich da an die Zeit des Kalten Krieges erinnert, als sich in Mitteleuropa die Armeen der Nato und des Warschauer Pakts gegenüberstanden. Auch in Deutschland waren einige Autobahnabschnitte von ihren Erbauern so konstruiert worden, dass sie im Falle eines Krieges als Start- und Landebahnen sowie als Abstellfläche für Militärjets hätten genutzt werden können - beispielsweise mehrere Abschnitte von A 1 und A 7 in Norddeutschland sowie ein Teil der A 81 nördlich von Heilbronn. Die Abschnitte mussten einen geraden, ebenen Fahrbahnverlauf und keine Überführungen haben. Der Mittelstreifen war in der Regel betoniert oder asphaltiert und die Mittelleitplanke konnte leicht abgebaut werden. Hochspannungsleitungen wurden nicht an Masten über die Fahrbahn geführt, sondern als Erdkabel darunter.