Porsche 911 (Typ 991, 2011 bis 2018)

An den Schock des wassergekühlten Motors haben sich die Porsche-Fans mit der Premiere des 991 auf der IAA 2011 gewöhnt. Wie gewohnt kombinieren die Zuffenhausener neue Technik mit mehr Leistung und größeren Proportionen. Die wirkliche Zäsur kommt erst mit der Modellpflege 2015: Zum ersten Mal in der Geschichte des Klassikers ersetzen Turbomotoren die bisherigen Saugaggregate. Das führt zu besseren Fahrleistungen, jedoch verschwindet der bisherige charakteristische Klang der Motoren.

Trotzdem ist der 991 ein reinrassiger Porsche 911. Das Grundkonzept ist noch immer das gleiche ist wie vor 55 Jahren. Der Motor sitzt hinter der Hinterachse, die Silhouette ist unverkennbar. Er ist zugleich Sportwagen als auch ein echtes Alltagsauto. Etwas, das nicht viele Sportwagen von sich behaupten können. Vielleicht ist es genau das, was den 996 und alle 911 über die Jahrzehnte so beliebt blieben ließ. Sie sind Sportwagen, die ihrer Tradition treu blieben und trotzdem mit der Zeit gingen, indem sie den technischen Fortschritt adaptierten. Echte Klassiker eben.

Bild: Porsche 28. November 2018, 09:462018-11-28 09:46:24 © SZ.de/cku