Neuer Porsche 911Eine Geschichte voller Missverständnisse

Auch nach der Premiere der achten Generation des Sportwagenklassikers werden die Porsche-Anhänger jammern. Doch ein Blick in die Historie zeigt: Das war eigentlich schon immer so.

Von Felix Reek

Der Porsche 911 ist ohne Zweifel ein Automobilklassiker. Seit 1963 hergestellt, der Inbegriff der Marke, der Sportwagen schlechthin. Dieses Label hat aber auch Nebenwirkungen: Die Anhänger eines Klassikers haben ganz genaue Vorstellungen davon, wie er auszusehen hat. Wie er sich fährt. Wie er klingt. Sie verbinden damit persönliche Erinnerungen, Geschichten, Ereignisse. Ein Auto ist auf einmal mehr als nur ein Ding mit vier Rädern. Es ist ein nostalgisches Erlebnis. Die Konsequenz daraus: Jede Veränderung wird argwöhnisch beäugt.

Der achten Generation, die Porsche jetzt auf der Los Angeles Auto Show präsentierte, dürfte es ähnlich ergehen. Erst einmal jammern die Fans, dann stellen sie fest: So schlimm ist es gar nicht. Beziehungsweise: Der neue 911er ist doch wieder besser als der alte.

Bild: CB; Porsche 28. November 2018, 09:462018-11-28 09:46:24 © SZ.de/cku