Hamburg:E-Busse im Test

Die Hamburger Hochbahn hat mit dem Test kleiner Elektrobusse begonnen, die bislang unterversorgte Quartiere in der Hansestadt besser an den öffentlichen Nahverkehr anschließen sollen. Sie sollen künftig dort fahren, wo bislang noch kein Bus fährt, sagte Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne). Der Senat strebt an, dass alle Hamburger innerhalb von fünf Minuten Fußweg Zugang zum öffentlichen Verkehrsangebot haben. Dazu würden in den kommenden Jahren 600 neue Haltestellen gebaut. Das erste Fahrzeug im Test war ein E-Bus des Herstellers Karsan, der in der Türkei gefertigt wird. Er ist mit 8,30 Meter Länge kürzer als die Standardbusse der Hochbahn, die zwischen zwölf und 21 Meter lang sind.

© SZ vom 22.08.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB