bedeckt München
vgwortpixel

Automesse Leipzig: AMI 2010:Leipziger Allerlei

Als einzige internationale Automesse in diesem Jahr auf deutschem Boden präsentiert die AMI in Leipzig über 60 Welt-, Europa- und Deutschland-Premieren. Doch viele Hersteller sagten wieder ab.

Die Leipziger Automesse hatte 2009 mit zahlreichen Absagen zu kämpfen. Also wechselte man auf einen Zwei-Jahres-Rythmus, um sich nicht mit der übermächtigen Frankfurter IAA in die Quere zu kommen. Nach 2010 wird die nächste AMI also erst 2012 stattfinden. Von der Neupositionierung erhofft sich die Messeleitung größere bundesweite und internationale Aufmerksamkeit.

Doch der geringe Abstand zum Genfer Salon ist nach wie vor unverändert. Es ist also keine Überraschung, dass es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Absagen hagelte.

Die Zukunft der Messe scheint in Zeiten der anhaltenden Automobilkrise ungewiss. Immerhin: Nach einjähriger Abstinenz stellt auch BMW wieder in Leipzig aus, ebenso wie Land Rover, die zuletzt 2005 auf der AMI waren. Ford, Hyundai, Opel und Renault sowie Dacia haben ihre Flächen dank vergünstigter Konditionen gegenüber dem Vorjahr vergrößert. 30 Automarken bieten 60 Deutschland-Premieren, davon sind vier als Weltpremieren angekündigt. Wirklich neu ist in Leipzig also wieder nur wenig.

BMW zeigt seine Touring-Variante der neuen 5er-Reihe erstmals der Weltöffentlichkeit. Daneben die Limousine, die in Genf ebenso Premiere feierte wie der überarbeitete X5 und die EfficientDynamics-Edition des BMW 320d.

Zur SZ-Startseite