Auto inside (1): Schichtholz Audi misst in Eichen

Die Ingolstädter Autobauer haben das Tischlern neu gelernt - und verpflanzen echtes Holz ins Auto: Aus Eichen wird Schichtholz mit Yacht-artiger Anmutung.

Von Günther Fischer

Wer hat noch den Überblick darüber, was sich außer Motor, Fahrwerk und Sitzen noch so alles in unseren Autos befindet? Wie es hineinkommt, woraus es besteht und warum wir es mitunter teuer bezahlen müssen? Unsere Serie "Auto inside" stellt in lockerer Folge einzelne Bestandteile unseres vierrädrigen Alltagsbegleiters vor - von Innenraum-Applikationen über Multimedia-Features bis hin zu technischen Innovationen.

Auto inside (1): Schichtholz

Eiche musste es sein

2009 war's. Audi stellte den A7 Sportback als Studie vor. Wer damals in den Innenraum des Ingolstädter Schönlings blickte, sah: helles Holz, offenporig, unterbrochen nur von feinen schwarzen Linien. Schichtholz genannt, Yacht-Feeling inklusive. Und es griff sich auch genau so an - wie Holz. Das hat man bis dahin kaum mehr gekannt, und das war eigentlich die größte Überraschung.

Autoinnenräume wurden in den letzten Jahren immer hochwertiger ausgestattet - und mitunter haben die Hersteller bei Dekorleisten und anderem Zierrat pfiffig getrickst: Wurzelholz, meist lackiert, war noch relativ einfach als Holz zu identifizieren; auch Aludekors und eine teure Klavierlack- oder Keramikausstattung (wie zum Beispiel im neuen BMW 6er Cabrio) fühlten sich so an und sahen auch so aus, wie es eben sein sollte.

Bei Imitaten aber waren schon 90 Prozent der Käufer (und Autotester) überfordert. Ist das jetzt Plastik oder Kunststoff, und beides tut nur so als ob? Oder ist das wirklich Holz, nur eben raffiniert lackiert? Der Unterschied zwischen Kunststoff und echten Materialien ist in den meisten Autos kaum noch auszumachen. Eigentlich schade.

Die Überraschung war so groß, dass sich auch der Audi-Vorstand davon anstecken ließ und grünes Licht für die Entwicklung gab. Und schon stand die Designabteilung unter Zeitdruck - statt der üblichen drei Jahre Vorlauf für die sogenannte Oberflächenentwicklung standen diesmal kaum zwei Jahre Zeit zur Verfügung.

Von vorneherein war also klar, dass die Schichtholzausstattung für den Serienstart von Audi A7 Sportback und Audi A6 zu spät kommen wird.

Audi A7 Sportback

Rollendes Wohlfühlambiente