Meyer-Landrut wirbt für GM-Tochter Der Opel Lena

Die Marke Opel darbt, ihr Image ist arg ramponiert. Nun versuchen die Konzernstrategen mit einem frischen Werbegesicht zu punkten - Lena Meyer-Landrut.

Von Johannes Aumüller

Touch a New Day heißt die kürzlich erschiene Single von Lena Meyer-Landrut, und wer sich das passende Video genau angesehen hat, konnte durchaus ein gewisses Faible der Sängerin für die darbende Automarke Opel erkennen. In dem Clip brettert die Siegerin des diesjährigen Eurovision Song Contests über die Straßen - in einem alten Opel Kadett C City.

Nun ist aus der Video-Verbindung auch eine Arbeitsverbindung entstanden. Künftig zählt die 19-Jährige zu den Werbeträgern der Marke. Zu der Frage, wie genau sie eingesetzt wird, wollte sich Opel auf Anfrage von sueddeutsche.de nicht äußern. Klar ist aber: Mit der Verpflichtung der Sängerin versuchen die Konzernstrategen, das ramponierte Image der Marke aufzubessern.

Denn die Lage von Opel ist desolat. Monatelang tobte eine Übernahmeschlacht, welche den Konzern lähmte, an deren Ende sie aber General-Motors-Tochter blieb. In den vergangenen zehn Jahren sank der Marktanteil in Deutschland von rund zwölf auf weniger als acht Prozent. Eine Umfrage der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch-Gladbach unter jungen Menschen ergab, dass Opel "die mit Abstand uninteressanteste Marke" sei. Was für eine Klatsche.

Kürzlich versuchte der Konzern, mit einer "lebenslänglichen Garantie" Pluspunkte zu sammeln. Doch selbst diese vielversprechend klingende Idee brachte eher neuen Ärger denn neue Sympathien ein. Die Wettbewerbszentrale schickte Opel eine Abmahnung, weil die "lebenslänglich"-Ankündigung eine Lüge sei, die einen "unschlagbaren Vorteil gegenüber der Konkurrenz suggerieren soll".

Nun liegt es also an Lena, dem Konzern zu netten Schlagzeilen zu verhelfen. Die Strategen bauen auf die frische und unkonventionelle Art, mit der die Sängerin im Frühjahr Deutschland faszinierte. Es bleibt aber abzuwarten, ob die Kombination auch Erfolg hat. Experten, die sich mit Prominenten als Werbeträgern beschäftigen, betonen, wie wichtig in dieser Frage Glaubwürdigkeit ist. Der Opel Kadett C City aus dem Video passte ziemlich gut zu Lena, doch der wird dummerweise seit 1979 nicht mehr gebaut. Und die freche Lena in einem biederen Opel Astra? Da ist doch einige Vorstellungskraft nötig.

Die Sängerin ist nicht die erste Prominente, die für Opel wirbt. In den neunziger Jahren tauchte Franziska van Almsick, mehrmalige Schwimm-Weltmeisterin und "Sportlerin des Jahres", mit einem Opel Tigra unter einer New Yorker Straße hindurch. 2005 startete unter dem Slogan "Alles unter Kontrolle" eine Kampagne mit dem charismatischen italienischen Fußball-Schiedsrichter Pierluigi Collina.

Doch das Beispiel des Italieners zeigt, dass eine Werbung mit Testimonials auch schnell einen unerwünschten Effekt haben kann. Denn nur wenige Tage nach dem Vertragsabschluss musste Collina wegen des angeblich mit einer Million Euro dotierten Kontrakts die oberste italienische Liga verlassen. Der Grund: Die italienische Schiedsrichterkommission sah einen möglichen Interessenkonflikt, weil Opel zugleich Sponsor des Erstligisten AC Mailand war.

Fortan warb also nicht mehr ein italienischer Spitzenschiedsrichter für die Marke mit dem Blitz, sondern nur ein zweitklassiger Referee - und nach einem Jahr war die Zusammenarbeit vorbei.

Sollte demnächst Lena Meyer-Landrut musikalisch absteigen, würde das also nicht nur die Pop-Fans beschäftigen, sondern auch die Strategen bei Opel.

Lena empfangen wie ein Staatsgast

mehr...