Computerspiele und Gewalt Wie heute über Killerspiele diskutiert wird Palestinian youth play PC games at internet cafe in Jerusalem

Wird aus jedem Counter-Strike-Spieler ein Amokläufer? Und können Egoshooter junge Muslime radikalisieren? Über eine Debatte, die immer wieder aufkommt. Von Caspar von Au mehr... 360° Digitalisierung der Kindheit

Neonazi-Aufmarsch in Passau Überwachung durch Verfassungsschutz Journalisten im Visier

Es ist der krasseste, aber bei weitem nicht der einzige Fall: Der niedersächsische Verfassungsschutz hat mehrfach illegal Reporter beobachtet, die in der rechtsextremen Szene recherchieren - darunter auch die preisgekrönte Journalistin Andrea Röpke. Auch vor dreisten Lügen schreckte der Geheimdienst dabei nicht zurück. Von Hans Leyendecker und Tanjev Schultz mehr...

Fußball-Fans Diskussion um Fans und Sicherheit Samstags ohne Angst ins Stadion

Bei einem Treffen in Nürnberg kritisieren Vertreter von Fans, Klubs und DFL die Drohgebärden von Polizei und Politik. Doch nicht nur die Strategien der Beamten werden infrage gestellt. Auch die Ultra-Verbände sollen sich ehrlich am Dialog beteiligen. Von Christoph Ruf, Nürnberg mehr...

Gazale Salame: Wiedersehen wohl noch vor Weihnachten Deutsche Flüchtlingspolitik Gestohlene Jahre

Eine auseinandergerissene Familie kommt wieder zusammen: Vor acht Jahren schob Niedersachsen eine schwangere Frau und ihre zweijährige Tochter ab. Nun dürfen sie zurückkehren, und Vater Ahmed Siala wird zum ersten Mal seinen Sohn sehen - das Ergebnis eines beschwerlichen Kampfs mit den Behörden. Doch das Leid der Familie ist damit nicht beendet. Von Stefan Klein mehr...

Bombenalarm am Bonner Hauptbahnhof Nach Bombenfund in Bonn Polizei soll Tatverdächtigen identifiziert haben

Die Ermittler kommen im Fall des gescheiterten Bombenanschlags von Bonn offenbar voran: Die Polizei soll mindestens einem Tatverdächtigen auf der Spur sein. Zugleich werden Forderungen nach verstärkter Videdoüberwachung und schärferen Strafen laut. mehr...

Verabschiedung des Sicherheitskonzepts der DFL geplant Bilder
DFL-Mitgliederversammlung Klubs stimmen Sicherheitspapier in allen Punkten zu

Die 36 Klubs der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga winken das Konzept "Sicheres Stadionerlebnis" in allen Punkten durch. Einige Anträge wurden zwar kurzfristig noch verändert, doch Fanvertreter kündigen bereits neue Aktionen an. Überraschend deutlich verlangt der Fußball nun ein Ende des Drucks durch die Innenminister. mehr...

Fanprotest Augsburg Reaktionen auf DFL-Sicherheitskonzept "Klares Signal" - "unschönes Ergebnis"

Das DFL-Papier für ein "sicheres Stadionerlebnis" ist verabschiedet, die Vereine der Bundesliga stimmen den geplanten Maßnahmen größtenteils zu. Während Ligaverantwortliche und Politiker von erfolgreichen Vereinbarungen sprechen, fallen die Reaktionen bei Vereins -und Fanvertretern unterschiedlich aus. Die Stimmen im Überblick mehr...

Fan-Demonstration Sicherheit in Fußballstadien Spiele mit dem Feuer

Hat der Fußball das Problem mit Gewalttätern im Griff? Nach Wochen der Auseinandersetzung mit Politikern und Fan-Vertretern soll das ein Maßnahmenpaket für mehr Sicherheit beweisen. Das harte Urteil, Dynamo Dresden aus dem DFB-Pokal auszuschließen, passt da gut ins Bild. Von Claudio Catuogno mehr...

Der neue Lauf des VfB Stuttgart Sicherheitskonzept gegen Gewalt im Fußball DFL geht auf Fans zu

Nach heftigen Protesten von Fans und Vereinen verändert die Deutsche Fußball Liga ihr Konzept "Sicheres Stadionerlebnis". Der Verband schwächt dabei einige der umstrittenen Punkte ab und fordert den Dialog mit den Anhängern. In der Hoffnung, dass die Klubs dem Papier zustimmen. Denn die Politik macht weiter Druck. mehr...

Polizei in NRW durchsucht 120 Gebaeude der rechten Szene NPD will Verfassungstreue prüfen lassen "Das ist reines Theater"

Will NPD-Chef Apfel mit dem Antrag beim Verfassungsgericht vom jämmerlichen Zustand seiner Partei ablenken? Der Schritt, von Karlsruhe die Verfassungstreue überprüfen zu lassen, klingt zwar spektakulär. Rechtsexperten und Innenpolitiker räumen ihm jedoch keine Chance ein. Von Oliver Das Gupta und Oliver Klasen mehr...

Twitter blendet Nachrichten von Neonazis aus Hannover aus Verbotene Organisation im Netz Twitter blockiert deutsche Neonazi-Propaganda

Rechtsradikale Botschaften ja, aber nicht in Deutschland: Der Kurznachrichtendienst Twitter hat den Account einer verbotenen Neonazi-Gruppe für deutsche Nutzer gesperrt. In allen anderen Ländern bleiben die Nachrichten sichtbar. Niedersachens Innenminister Schünemann feiert den Schritt als Erfolg, die Neonazis nutzen derweil die enorme Aufmerksamkeit. Von Pascal Paukner mehr...

Nach Hausdurchsuchungen im rechten Milieu Niedersachsen verbietet Neonazi-Gruppe "Besseres Hannover"

Hetzvideos, rechte Propaganda-Blätter und Drohmails: Die Gruppe "Besseres Hannover" macht seit Jahren Stimmung gegen Ausländer. Nach einer Razzia wurde die rechtsradikale Gruppierung nun verboten. mehr...

Buch 'Neukoelln ist ueberall' Reaktionen auf Buschkowsky-Buch Neuköllner Bürgermeister polarisiert mit Integrationsschelte

Mehr Härte gegen Integrationsunwillige, Fundamentalisten und Straftäter - mit seinem Buch "Neukölln ist überall" provoziert Bezirksbürgermeister Buschkowsky heftige Reaktionen. Manche sehen darin die "bittere Realität in deutschen Ballungszentren" beschrieben, andere aber sprechen von Rassismus. Von Roland Preuß mehr...

900. Sitzung Bundesrat CDU-Länder stützen SPD-Antrag Bundesrat stimmt für Frauenquote

Die Länder setzen den Bundestag unter Druck: Der Bundesrat hat mit den Stimmen CDU-geführter Länder für einen Gesetzentwurf aus der SPD zur Einführung einer Frauenquote gestimmt. Nun muss der Bundestag darüber entscheiden. Das neue Meldegesetz kippte die Länderkammer vorerst. mehr...

Maischberger-Talk zu Muslimen "Reden Sie doch mal mit den Jungs"

Welche Bedrohung geht von den massiven Reaktionen auf ein antiislamisches Hetzvideo für Deutschland aus? Wie sollte das Land darauf reagieren? Bei Sandra Maischberger diskutieren die Talkshow-Gäste darüber, wie man es schafft, den "Extremisten nicht auf den Leim zu gehen" - und Alice Schwarzer unterbreitet einen Vorschlag zum Umgang mit Islamisten, zumindest im Scherz. Eine TV-Kritik von Barbara Galaktionow mehr...

Hilfe für Flüchtlinge aus Libyen Neubeginn in Deutschland

Sie waren vor Gaddafis Terror geflohen - nun erreichen 195 Flüchtlinge aus Lybien Deutschland. In den nächsten Jahren sollen insgesamt 900 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge aufgenommen werden. Hilfsorganisationen ist das zu wenig. mehr...

Dossier für Verbotsfahren 1200 Seiten gegen die NPD

"Voll hinter Adolf Hitler:" Das Bundesinnenministerium hat nach "Spiegel"-Informationen die Sammlung von Beweismitteln für ein neues NPD-Verbotsverfahren abgeschlossen. Das Dossier zeichnet das Bild einer zutiefst rassistischen und antisemitischen Partei. mehr...

Facebook-Panne der Polizei Niedersachsen Fahnder posten Link zu mutmaßlicher Kinderporno-Seite

"Höchst ärgerlich und bedauerlich": Die Polizei Niedersachsen hat auf Facebook eine Seite verlinkt, die unter Kinderporno-Verdacht stand. Und diese damit umso bekannter gemacht. mehr...

Hells Angels in Hannover lösen sich auf Auflösung von Rockerklub in Hannover "Ich bin und bleibe ein Hells Angel"

Die Hells Angels Hannover, die mächtigste Motorradgang Deutschlands, haben sich aufgelöst. Ob damit auch kriminelle Aktivitäten im Rockermileu weniger werden, bleibt abzuwarten. Eine zentrale Figur hat sich so jedenfalls elegant aus der Schusslinie gebracht. Von Hans Leyendecker und Ralf Wiegand, Hannover mehr...

Intergrationsministerin Bilkay Öney Türkischstämmige Ministerinnen Drei Frauen für die Integration

Bilkay Öney, Aygül Özkan und Zülfiye Kaykin haben einiges gemeinsam: Alle drei stammen aus der Türkei, alle drei sind als Politikerinnen in ihren Landesregierungen für das Thema Integration verantwortlich. Mit den Herausforderungen ihrer Ämter gehen sie aber unterschiedlich um. Von R. Deininger, J. Schneider und B. Dörries mehr...

Nach Messerattacke auf Polizisten fordern Innenminister harte Strafen Nach Ausschreitungen in Bonn Polizei will Salafisten in eigenen Reihen entlassen

Mehrere Landesinnenminister wollen die Salafisten-Szene stärker beobachten lassen und damit "islamistische Selbstjustiz" verhindern. Schon jetzt erreicht das Misstrauen gegenüber den Salafisten einen Höhepunkt: Die Duisburger Polizei will einen Kommissar loswerden, weil er der radikalen islamischen Strömung angehört. mehr...

Islamkonferenz Deutsche Islamkonferenz Friedrich verurteilt Aktivitäten radikal-islamischer Salafisten

"Religionsfreiheit ist ein hohes Gut": Innenminister Friedrich ächtet die Aktivitäten der radikalen Salafisten, beurteilt ihre Ansichten innerhalb der muslimischen Gemeinde aber als nicht mehrheitsfähig. Während Friedrich die Fortschritte der Islamkonferenz würdigt, betont Unionsfraktionschef Kauder, der Islam gehöre "nicht zu Deutschland". mehr...

Islam-Konferenz Politiker wollen über Salafismus diskutieren

Angesichts der Debatte um die Gefahr durch Salafisten fordern Politiker das Thema auf die Tagesordnung der Islam-Konferenz zu setzen. Doch ausgerechnet Innenminister Friedrich bremst. Nun soll doch darüber gesprochen werden. mehr...

Salafisten verteilen Korane Verteilungsaktion der Salafisten Druckerei prüft Produktions-Stopp von Koranen

"Der Koran wird für extremistische Umtriebe missbraucht": Die Empörung gegen die bundesweite Verteilungsaktion von 25 Millionen Gratis-Koranen wächst. Mittlerweile hat die von den radikalislamistischen Salafisten beauftragte Druckerei reagiert und prüft einen Auftragsabbruch. mehr...

Mordfall Lena: Polizei raeumt schwere Ermittlungsfehler ein Mordfall Lena Polizei räumt schwere Ermittlungspanne ein

Im November schon zeigte sich ein junger Mann in Emden an: Er habe kinderpornografisches Material gesammelt und selbst angefertigt. Vier Monate später tötet er ein elf Jahre altes Mädchen. Der Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung lag seit Ende Dezember vor, wurde jedoch nie umgesetzt. Nun ermittelt die Polizei intern. Von Jens Schneider, Hamburg mehr...