Focus Wer bin ich?

Das Heft aus dem Burda-Verlag war einmal ein viel verkauftes Nachrichtenmagazin. Heute sorgt es nur noch selten für Erfolgsmeldungen. Auf Ursachensuche bei einem Debattenabend in Berlin. Von Katharina Riehl mehr...

Nachruf Der unsichtbare Kopf

Robert Silvers hat die "New York Review of Books" mitgegründet und über ein halbes Jahrhundert hinweg zur wichtigsten amerikanischen Zeitschrift gemacht. Jetzt ist er mit 87 Jahren gestorben. Von Willi Winkler mehr...

Dogs sleeping on sofa Ruhemöbel Die Kunst des Sitzenbleibens

Sofas hart wie Nagelbretter? Diese Zeiten sind vorbei. Polster und Kissen feiern gerade ein Comeback. Das ist eine Abkehr von der Entsagungs-Ära der Moderne - und womöglich ein Gesundheitsproblem. Von Gerhard Matzig mehr...

Er war der erste US-Astronaut, der die Erde umrundete: John Glenn Mercury vor der Raumkapsel "Friendship 7" im Jahr 1962. Nachruf Der Mann in der Kapsel

Ein Raumfahrtpionier und einer der letzten echten Helden der USA: Nachruf auf John Glenn, der im Alter von 95 Jahren gestorben ist. Von Christian Mayer mehr...

Architektur Alles auf Anfang

Das Bauhaus ist mehr als die Wagenfeld-Leuchte: Es war eine Utopie mit Strahlkraft. Am Sonntag wird es 90 Jahre alt. Von Gerhard Matzig mehr...

Sprache und Politik Geheimnisse nach Plan

Vor fünfzig Jahren erklärte Noam Chomsky, die "Fähigkeit" zur Sprache gehöre zum "biologischen Rüstzeug" des Menschen. Uns sei eine universelle Grammatik angeboren. Nun zieht der Linguist und Aktivist eine Summe seines Lebens. Von Thomas Steinfeld mehr...

Tom Wolfe Tom Wolfe im Interview Der Heilige und das LSD

Tom Wolfe ist der Chronist der Hippie-Zeit. Im Interview spricht er über seine Erfahrungen mit LSD und erklärt, warum die Freiheit der Hippies auf Wohlstand beruhte. Von Peter Richter mehr...

Shoot! Shoot! Shoot! Fotografien der 60er und 70er Jahre aus der Nicola Erni Collection Ausstellung "Shoot! Shoot! Shoot!" Im Angesicht der Stars

Die Fotoausstellung "Shoot! Shoot! Shoot!" im Münchner Stadtmuseum zeigt eine turbulente und legendäre Epoche in der Geschichte von Kunst, Musik, Mode und Film: Die Sechziger- und Siebzigerjahre. Von Jürgen Moises mehr...

Oktoberfest soll sicherer werden Oktoberfest Die Wiesn bleibt unkontrollierbar

Das Oktoberfest ist nicht nur das größte Volksfest der Welt, jetzt soll es auch noch so sicher werden wie kein anderes. Doch das ist utopisch. Kommentar von Christian Krügel mehr...

Kultur München American Diary American Diary Explosionen im Kopf

Das BR-Symphonieorchester auf USA-Reise: ein Konzertsaal für 3500 Zuhörer und saufende Studenten Von Egbert Tholl mehr...

USA Symphoniker BR-Orchester Symphoniker Extrem inhomogen, aber mit Wumms

Das BR-Orchester landet auf seiner Nordamerika-Tour nach einigen Schwierigkeiten in Ann Arbor, wo die Studenten saufen und dabei geil ausschauen. Und dann spielen die Musiker in einem Konzertsaaal mit vogelwilder Akustik. Von Egbert Tholl, Ann Arbor mehr...

New York Roman Fall tot um, Stadt!

Garth Risk Hallbergs magisch voluminöser Roman "City on Fire" zeigt New York auf dem Tiefpunkt in den Siebzigern, zwischen Punk und Hochfinanz. Lauter verlorene Illlusionen. Von Fritz Göttler mehr...

Lillian Ross Reportagen im "New Yorker" Champagner mit Hemingway

Lillian Ross war sechzig Jahre lang Reporterin beim Magazin "New Yorker" und hat ganz allein den New Journalism erfunden. Jetzt sind ihre erstaunlichen Texte in einem Band erschienen. Von Willi Winkler mehr...

Journalismus Der Mann, der Sinatra folgte

"Ol' Blue Eyes" hat halb Amerika in den Beischlaf gesungen. Gay Talese hat genau das beschrieben und damit den Journalismus revolutioniert. Zu Besuch bei einem Meister. Von Peter Richter mehr...

Musik-Legende Der Menschenfischer

Der Pop-Produzent Nile Rogers hat die größten Stars noch größer gemacht. Nun schenkte er sich bei New York ein irre gut gelauntes Festival. Von Peter Richter mehr...

File illustration of a projection of binary code around the shadow of a man holding a laptop computer in an office in Warsaw Nachrichten aus dem Netz Text, der Code entschlüsselt

Alle benutzen heutzutage Computer, niemand versteht sie. In einem sagenhaften Essay nimmt sich der Autor Paul Ford des Problems an. Wer ihn liest, wird doppelt belohnt. Von Michael Moorstedt mehr...

Kunst Bauhausjubiläum Bauhausjubiläum Wie ein Anfall von Würfelhusten

Vor 90 Jahren wurde das neue Bauhaus in Dessau eröffnet. Seine Künstler wollten eine neue Welt erschaffen. Doch was von ihrer Vision geblieben ist, ist vor allem eine Diktatur des Designs. Von Gerhard Matzig mehr... Essay

Fritz J. Raddatz und Heinrich Maria Ledig-Rowohlt Raddatz-Buch über Verleger Ledig-Rowohlt Ehe auf dem Buchpapier

Es wird getrunken, gehurt und gelesen: In seinem letzten Buch beschreibt Fritz J. Raddatz die Freundschaft zu Verleger Heinrich Maria Ledig-Rowohlt. Für ihn selbst ist es "die Geschichte zweier Männer, die einmal fast einer gewesen sind". Von Willi Winkler mehr... Buchkritik

Journalismus Kennedy als Coffee Table Book Kennedy als Coffee Table Book Erfindung des Messias

Superman kommt in den Supermarkt: Norman Mailers legendäre "Esquire"-Reportage über John F. Kennedy gibt es nun erstmals in deutscher Übersetzung - und als Coffee Table Book. Von Willi Winkler mehr... Buchkritik

Baumarktkette Hornbach Billig-Baukultur Schönheit ist dort, wo der Baumarkt nicht ist

Eine aktuelle Werbekampagne ruft dazu auf, etwas "gegen Hässlich zu machen". Und zwar mit den Mitteln des Baumarktes. Würde der Appell fruchten, wäre das wohl eher ein Angriff auf den öffentlichen Raum. Von Gerhard Matzig mehr...

Investmentbanker Finanzbranche Finanzbranche Die verlorene Ehre der Investmentbanker

Vom Olymp in die Gosse: Kein Beruf hat seit der Finanzkrise so sehr an Ansehen verloren wie der des Investmentbankers. In der Realität treffen längst nicht auf alle die Stereotypen vom geldgierigen Zocker zu. Ein Besuch in der Branche. Von Alexander Hagelüken mehr...

Roman "Wenn die Nacht am stillsten ist" Im Hipster-Haifischbecken

Für Grönemeyer und Campino hat sie gearbeitet, dazu zwei Bände mit skurrilen Fischgedichten veröffentlicht - nun erscheint der Debüt-Roman von Arezu Weitholz. Darin wird nicht nur eine Liebe, sondern auch eine bestimmte Form des Journalismus beerdigt. Von Ulrich Rüdenauer mehr...

Hansi Hinterseer Abschied von der ARD Talfahrt für Hansi Hinterseer

Auch wenn die blondierten Haare nach wie vor perfekt sitzen - Hansi Hinterseer muss nach 18 Jahren seine Volksmusiksendung in ARD und ORF aufgeben. Seine Fans beklagen den Jugendwahn, dem ihr Idol zum Opfer gefallen sein soll. Von Claudia Fromme mehr...

Autor John Jeremiah Sullivan Wer so schreibt, darf "ich" sagen

Nein, es ist nicht übertrieben, John Jeremiah Sullivan zum besten jungen Autor Amerikas zu erklären. Seine Reportagen sind klug, unterhaltsam, aufregend. Sullivan weiß, dass guter Journalismus nicht nur brav informieren oder herummeinen darf, sondern Entdeckungen machen muss. Von Jens-Christian Rabe mehr...

Banker Gewinnsucht Ego-Kapitalismus BayernLB und Morgan Stanley Banker Nimmersatt

Meinung Das Geldgewerbe kennt keine Moral. Gerhard Gribkowsky von der BayernLB gesteht Bestechung, Dirk Notheis von Morgan Stanley ist wohl nicht mehr zu halten. Die Fälle sind Lehrbeispiele für einen Ego-Kapitalismus aus Eigennutz und Gewinnsucht. Ein Kommentar von Hans-Jürgen Jakobs mehr...