Kochrezept Zucchini kann auch knusprig

Von wegen matschig: kross gebratene Zucchinipuffer.

(Foto: SZ.de / Maria Holzmüller)

Die Zucchini hat ein Imageproblem. Viel zu oft kommt sie matschig und farblos auf den Teller. Dass sie auch ganz anders kann, beweist diese Folge aus der Serie "Lecker auf Rezept".

Von Maria Holzmüller

Der Zucchini eilt mitunter der Ruf voraus, die Langweilerin unter den Gemüsesorten zu sein. Kein Wunder: Viel zu oft wird sie gedünstet, so lange, bis sie weich und farblos ist. Dabei kann das Kürbisgewächs auch kross und würzig.

Dazu raspeln wir sie zusammen mit einer Kartoffel und einer Zwiebel. Dann lassen wir die Mischung durch ein Sieb abtropfen und drücken die verbleibende Flüssigkeit noch durch ein Geschirrtuch aus. Jetzt lässt sich die Gemüsemischung mit etwas Mehl und Eiern in Olivenöl richtig knusprig ausbraten.

Zünftig bayerisch, trotzdem vegetarisch

Semmelknödel mit Rahmschwammerln sind das ideale Essen, bevor man auf die Wiesn geht. Vier Sorten Pilze kommen in die Pfanne. Von Maria Holzmüller mehr ...

Für zusätzliche Frische geben wir nach dem Vorbild von Foodbloggerin und -fotografin Tracy "Shutterbean", auf deren Rezept diese Puffer basieren, noch Minze und Petersilie zur Teigmasse. Die verleihen der sanften Süße der Zucchini den idealen Aromakick.

Und weil sich Zucchini und Minze gar so gut ergänzen, geben wir auch gleich eine ordentliche Portion davon in den Joghurt-Dip, den wir zu den Puffern reichen. Griechischer Joghurt, Limettensaft, Honig, Olivenöl ergeben einen kühlen, frischen Dip für die knusprig heißen Puffer - so überzeugt die Zucchini spielend auch Skeptiker.

Rezept Zucchini-Puffer mit Joghurt-Limetten-Dip

Zutaten (für 4 Personen):

Puffer:

  • 2 mittelgroße Zucchini
  • 1 große Kartoffel, geschält
  • 1 kleine Zwiebel, geschält
  • 2 Eier
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • ½ TL Kreuzkümmel
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Pfefferminze, fein gehackt
  • 40 g Mehl
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

Dip:

  • 200 g griechischer Joghurt
  • Saft und Schale von einer Limette
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
  • 1 TL Honig
  • 2 EL Minze, fein gehackt
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für die Puffer die Zucchini, die Kartoffel und die Zwiebel mit einem Gemüsehobel raspeln, mit zwei EL Salz vermengen und in einem Sieb etwa eine halbe Stunde abtropfen lassen. Anschließend in ein sauberes Küchentuch geben und die restliche Flüssigkeit ausdrücken.

In einer großen Schüssel die zwei Eier mit dem Kreuzkümmel, den Kräutern und dem Knoblauch verquirlen. Die Zucchinimischung dazugeben und verrühren. Zuletzt das Mehl darüber stäuben und nochmals vermischen.

In einer Pfanne etwas Olivenöl oder anderes Pflanzenöl auf mittlerer Stufe erhitzen, mit einem großen Löffel kleine Häufchen der Zucchini-Mischung hineingeben, leicht platt drücken und auf jeder Seite etwa 3 Minuten knusprig braten.

Während die Zucchinipuffer braten, für den Dip den Joghurt mit dem Limettensaft, der Limettenschale, dem Honig, dem Knoblauch, dem Olivenöl und der Minze verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren kaltstellen.

Sommer auf Vorrat

Mit einem guten Tomatensugo lässt sich fast jedes Essen aufwerten. Wer jetzt selber einkocht, hat auch noch im Winter etwas davon. Von Maria Holzmüller mehr ...