Balkonzeit zu Basilikum & Co. So gedeihen Kräuter wie am Mittelmeer

Küchenkräuter in Töpfen.

(Foto: Andreas Franke; AndreasF. / photocase.de)

Frisches Basilikum schmeckt besser als fertiges Tomate-Mozzarella-Dressing, ein Tee aus selbst gezogener Minze frischer als die Trockenmischung aus dem Beutel. Kräuter sind vielseitig einsetzbar. Wie wachsen sie auf kleinem Raum am besten? Tipps für den Anbau auf dem Balkon.

Von Tanja Mokosch

Die Geranien gehen ein, die Tomate lässt die Blätter hängen und die Plastiksitzgarnitur sieht kaum einladend aus? In der Serie "Balkonzeit" zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Oase an der frischen Luft richtig nutzen und mit einfachen Tricks zu etwas Besonderem machen - mit Fischteich, Chill-Ecke oder Gemüsebeet.

Den Spaghetti Bolognese fehlt der letzte Schliff, die Nachspeise schmeckt zum Einschlafen und nicht einmal die Cocktails, die zum Essen gereicht werden sollen, sorgen für ein erfrischendes Geschmackserlebnis? Bevor Sie panisch Ihre Gäste ausladen und ins Restaurant um die Ecke bitten: Mit der Schere auf den Balkon marschieren und ein paar Kräuter abschnippeln, die jedes Menü retten können.

Wie die grünen Küchenhelfer am besten gedeihen, weiß Burkhard Bohne. Der ausgebildete Gärtner und Kräuterexperte ist Leiter des Arzneipflanzengartens der TU Braunschweig, Kräuterbuchautor und hat sogar eine eigene "Kräuterschule" ins Leben gerufen. Gerade ist er aber im Urlaub. Wo? In der Provence natürlich. Tipps für den Anbau gibt der 52-Jährige auch in den Ferien: "Kräuter sind als Nahrungs- und Heilmittel vielfältig einsetzbar. Man kann sie überall anpflanzen. Auch auf dem Balkon", sagt Bohne.

Wissen, wo es herkommt

Unkompliziert und vielseitig einsetzbar: Der mediterrane Rosmarin.

(Foto: Gartenschatz GmbH/Kosmos)

Der Geschmacksvielfalt sind keine Grenzen gesetzt. "Man muss nur die Bedingungen der Orte nachempfinden, von denen die Kräuter ursprünglich kommen." Mediterranes wie Thymian, Rosmarin, Koriander, Oregano, Majoran oder Salbei brauche viel Sonne und Wärme, dafür aber weniger Wasser und Nährstoffe in der Erde.

Waldkräuter wie Lungenkraut, Waldmeister und Bärlauch mögen es nicht ganz so hell, dafür aber feuchter. Sie sollten also kräftig gegossen werden. Auch die Minze fühlt sich so am wohlsten.

Das auf dem Balkon beliebte Basilikum ist weder Wald- noch Mittelmeerkraut. Es handelt sich um einen subtropischen Strauch, sagt Bohne. Wie groß es werden könne, merke hier nur niemand, weil es immer sofort aufgegessen werde. Basilikum brauche alles: Sonne, Wärme und viel Wasser.

Unkompliziert und unverzichtbar

Basilikumblätter: Burkhard Bohne empfiehlt das Buschbasilikum.

(Foto: Burkhard Bohne/Kosmos)

Welche Kräuter sich am besten für den Balkon eignen? Das kommt ganz auf den Geschmack an. Grundsätzlich rät Bohne zum Thymian, und zwar zum normalen, der in der mediterranen Küche oft zum Einsatz kommt, aber auch zu einer besonderen Art: dem Zitronen-Thymian. Der sei wegen seines feinen Aromas besonders für leichte Gerichte geeignet.

"Außerdem ist Salbei ein superleckeres Gewürz", sagt er. Aus dem könne man nebenbei auch noch heilsamen Tee machen - das Hausmittel hilft gegen Entzündungen aller Art. Auf dem Balkon nicht fehlen dürfen außerdem Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie und Minze. "Da holt man sich am besten eine gegen Bauchschmerzen, zum Beispiel die Thüringer Minze oder die Marokkanische", sagt Bohne, "und eine fruchtige wie die Zitronenminze". Die fruchtigen Sorten sind milder im Geschmack. Sie eignen sich für das Verfeinern von Desserts oder Obstsalaten.

Für Basilikum - laut Bohne das tollste Küchengewürz - gibt der Experte eine Sortenempfehlung ab: "Das griechische oder türkische Buschbasilikum ist sehr aromatisch und gleichzeitig robust."