Vierschanzentournee Schmitt muss um Nominierung bangen

Skispringer Martin Schmitt: Teilnahme an Vierschanzentournee noch nicht sicher

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Der Skispringer steht nicht im vorläufigen Tournee-Aufgebot. Diego Maradona soll Nationaltrainer in Irak werden, Kevin Pezzoni unterschreibt in Aue. Die Dallas Mavericks zeigen sich ohne Nowitzki weiter schwach, die Galoppkarriere von Stute Danedream ist beendet, Ribéry fehlt dem FC Bayern im DFB-Pokal.

Sportnachrichten in Kürze

Skispringen, Vierschanzentournee: Skispringer Martin Schmitt muss um seine Teilnahme an der Vierschanzentournee bangen. Bundestrainer Werner Schuster berief den 34-Jährigen nicht in sein vorläufiges, neunköpfiges Aufgebot für die Traditionsveranstaltung. Der Kader wird von Mitfavorit Severin Freund (Rastbüchl) und Senkrechtstarter Andreas Wellinger (Oberstdorf) angeführt. Beim Tournee-Auftakt am 30. Dezember in Oberstdorf sicher mit dabei sind auch die Weltcup-Starter Richard Freitag (Aue), Michael Neumayer (Berchtesgaden), Andreas Wank (Oberhof), Karl Geiger (Oberstdorf) und Danny Queck (Lauscha). Zudem nominierte Schuster Tobias Bogner (Berchtesgaden) und Maximilian Mechler (Isny). Die weiteren drei Starter werden nach den beiden Entscheidungen im Continental-Cup in Engelberg (27./28.12) nominiert. "Ich bin mit meiner Leistung beim letzten Lehrgang in Oberstdorf zufrieden und fühle mich gut für den kommenden Wettkampf in Engelberg vorbereitet. Natürlich ist es mein Ziel, mich auch dort mit guten Sprüngen für die Tournee anzubieten. Aufgrund der Absagen im Continental Cup passt es mir gut, weiter Wettkampfpraxis zu sammeln", sagte Schmitt. "Martin nimmt den sportlichen Wettkampf an", sagte Schuster. Die 61. Tournee endet am 6. Januar nach den Stationen Oberstdorf (30.12.), Garmisch-Partenkirchen (1.1.) und Innsbruck (4.1.) in Bischofshofen. Titelverteidiger ist der Österreicher Gregor Schlierenzauer.

Diego Maradona, neuer Job: Die argentinische Fußball-Legende Diego Maradona steht laut Medienberichten vor einem Engagement als Nationaltrainer des Irak. Der 52-Jährige soll den 92. der Fifa-Weltrangliste zur WM 2014 in Brasilien führen. Bereits am Freitag soll der irakische Verband erste Einzelheiten zu dem Deal mit dem Weltmeister von 1986 bekannt geben. "Wir haben das Angebot erhalten, Diego kontaktiert und er hat seine Bereitschaft erklärt. Der Verband will sich nun zusammensetzen und die finanziellen Details abschließend prüfen", sagte Hernan Tofoni, Manager der Marketingfirma World Eleven. Maradona würde damit zum Nachfolger des im November zurückgetretenen Brasilianers Zico werden. Im Anschluss an seine aktive Karriere hatte der frühere Weltklassespieler Maradona die argentinische Auswahl während der WM 2010 betreut und zuletzt die Mannschaft Al-Wasl in den Vereinigten Arabischen Emiraten trainiert.

Eiskunstlauf, Deutsche Meisterschaft: Dank ihres besten Kurzprogramms in diesem Winter läuft Sarah Hecken bei den deutschen Eiskunstlauf-Meisterschaften in Hamburg ihrem vierten nationalen Titel entgegen. Mit einem schwungvollen Tango-Vortrag setzte sich die 19 Jahre alte Mannheimerin zum Auftakt der Titelkämpfe in der Hansestadt und geht als Führende in die Kür-Entscheidung am Samstag (12.15 Uhr). Trotz ihrer guten Leistung, die mit 53,02 Punkten bewertet wurde, sitzt der Sportsoldatin allerdings die Konkurrenz im Nacken. Rang zwei nimmt Sandy Hoffmann aus Dresden (50,45) ein, gefolgt von der diesjährigen EM-Teilnehmerin Nathalie Weinzierl (Mannheim), die 49,95 Zähler sammelte. "Ich habe in den vergangenen beiden Wochen sehr gut trainiert und konnte das hier glücklicherweise bestätigen. Jetzt ist der erste Druck von mir abgefallen", sagte Hecken, die wegen einer langwierigen Fußverletzung verspätet in die Saison gestartet war. Im Kampf um ein Ticket für die Europameisterschaften Ende Januar in Zagreb muss die Olympia-18. in der Kür allerdings noch rund 20 Punkte auf ihre Vereinskollegin Weinzierl aufholen. Chancenlos im Kampf um eine erfolgreiche Titelverteidigung war Nicole Schott. Die Essenerin fiel nach einer verunglückten Kurzkür mit 37,51 Zählern auf Rang elf zurück.

Motorsport, neue Regel: Die Motorrad-Piloten der MotoGP können ab der kommenden Saison für Fehlverhalten auf der Strecke nach einem neuen System von Strafpunkten sanktioniert werden. Damit sollen Fahrer, die häufig wegen der Gefährdung von Konkurrenten oder anderer problematischer Aktionen verwarnt oder bestraft worden sind, zu mehr Vorsicht angehalten werden. Die Punkte werden während der Saison zusammengezählt. Ist ein bestimmter Wert überschritten, kommen automatisch Strafmaßnahmen zur Anwendung. Nach dem neuen System, das zunächst für die Jahre 2013 und 2014 beschlossen wurde, muss der betreffende Fahrer ab vier Punkten im nächsten Rennen vom letzten Startplatz auf die Strecke gehen. Bei sieben Punkten startet der Pilot im nächsten Rennen aus der Boxengasse. Bei zehn Punkten wird die Disqualifikation für die darauffolgende Veranstaltung ausgesprochen. Sobald eine Zehn-Punkte-Strafe verhängt wurde, wird das Konto auf null zurückgesetzt. Die Punkte werden nicht in die nächste Saison übertragen.

Zweite Liga, Kevin Pezzoni: Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hat Abwehrspieler Kevin Pezzoni verpflichtet. Wie der Verein am Freitag mitteilte, unterschrieb der Innenverteidiger einen Kontrakt bis Ende Juni 2014. Pezzoni stand bis August unter Vertrag beim 1. FC Köln und bestritt auch das Spiel im Erzgebirge gegen Aue am 27. August (0:2). Nach der Niederlage wurde Pezzoni von Anhängern des Vereins bedroht und daraufhin sein Vertrag im beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. "Das Thema ist abgehakt, ich schaue nur noch nach vorne", sagte Pezzoni dem Sport-Informations-Dienst (SID): "Wenn das nicht so wäre, hätte ich den Vertrag nicht unterschrieben. Ich bin total froh, jetzt wieder im Profifußball zu sein." Pezzoni kann auf 80 Einsätze in der Bundesliga und zehn in der zweiten Liga verweisen. Da Aues Innenverteidiger Tobias Nickenig für die zwei ersten Spiele nach der Winterpause gesperrt ist und Thomas Paulus oft mit Verletzungen zu kämpfen hat, sah der Verein Handlungsbedarf auf der Position. "Wir freuen uns, dass die Verpflichtung von Kevin Pezzoni gelungen ist. Mit seinen 23 Jahren hat Kevin schon eine ganze Menge Bundesliga-Erfahrung. Dies kann für unsere weitere Entwicklung nur von Vorteil sein", sagte Sportdirektor Steffen Heidrich.

FC Schalke, Edu: Der Brasilianer Edu wird nach Ende seines Leihvertrags im neuen Jahr von der SpVgg Greuther Fürth zum Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zurückkehren. "Wir erwarten Edu am 2. Januar zum Trainingsauftakt bei uns", sagte Schalkes Manager Horst Heldt dem RevierSport: "Danach werden wir entscheiden, ob er mit ins Trainingslager nach Katar reist oder sich etwas anderes ergeben wird." Der 31 Jahre alte Stürmer besitzt bei den Königsblauen noch einen bis zum 30. Juni 2013 gültigen Vertrag.Der Brasilianer Edu wird nach Ende seines Leihvertrags im neuen Jahr von der SpVgg Greuther Fürth zum Fußball-Bundesligisten Schalke 04 zurückkehren. "Wir erwarten Edu am 2. Januar zum Trainingsauftakt bei uns", sagte Schalkes Manager Horst Heldt dem RevierSport: "Danach werden wir entscheiden, ob er mit ins Trainingslager nach Katar reist oder sich etwas anderes ergeben wird." Der 31 Jahre alte Stürmer besitzt bei den Königsblauen noch einen bis zum 30. Juni 2013 gültigen Vertrag.

Basketball, NBA: Die Dallas Mavericks suchen weiter nach ihrer Form. Einen Tag nach der Rückkehr des langzeitverletzten Dirk Nowitzki ins Mannschaftstraining unterlagen die "Mavs" am Donnerstagabend (Ortszeit) Meister Miami Heat mit 95:110. Für die Texaner war es die vierte Niederlage in den vergangenen fünf Spielen. Dallas hatte in Forward Jae Crowder seinen erfolgreichsten Schützen (15 Punkte). Miami konnte sich erneut auf LeBron James verlassen, der als bester Werfer seines Teams 24 Zähler erzielte. In der Western Conference rutschte Dallas mit nur zwölf Siegen aus 26 Spielen auf den elften Rang ab, Miami ist Zweiter im Osten. "Unser Auftritt war sehr enttäuschend. Aber wir müssen das schnell vergessen", sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle. Schon am Freitag startete der Meister von 2011 in eine schwierige Auswärtstour. Innerhalb einer Woche kommt es zu Spielen bei den Memphis Grizzlies, den San Antonio Spurs und bei Oklahoma City Thunder. Vizemeister Oklahoma musste das Ende seiner beeindruckenden Serie von zwölf Siegen in Folge hinnehmen. Bei den Minnesota Timberwolves unterlag das Team um Kevin Durant mit 93:99.

Eishockey, NHL: Die nordamerikanische Eishockey-Profiliga NHL hat als Folge des monatelangen Tarifstreits alle Spiele bis zum 14. Januar abgesagt. Damit sind bereits über die Hälfte aller ursprünglich geplanten Partien der Saison ausgefallen, teilte die NHL am Donnerstag auf ihrer Webseite mit. Aufgrund des Tarifstreits sind die NHL-Profis seit Mitte September ausgesperrt, einige spielen deshalb in Europa. Hauptstreitpunkt zwischen der NHL und der Spielergewerkschaft ist die Verteilung der Jahreseinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar.

Afrika, Fußballer des Jahres: Yaya Touré ist wie im Vorjahr zu Afrikas "Fußballer des Jahres" gekürt worden. Der 29 Jahre alte Profi vom englischen Meister Manchester City und Stammspieler der Nationalmannschaft der Elfenbeinküste setzte sich vor seinem Landsmann Didier Drogba durch. Touré gab sein Auswahldebüt im Jahr 2004 und erreichte mit den Ivorern in diesem Jahr das Finale des Afrika-Cups. Die Auszeichnung wurde dem Mittelfeldspieler bei der Jahrestagung des Afrikanischen Fußball-Verbandes in Ghanas Hauptstadt Accra verliehen.