Transferblog 55 Millionen für Leroy Sané?

Leroy Sané ARCHIV - Fussball: Europa League - Gruppe K: FC Schalke 04 - Sparta Prag am 22.10.2015 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen (Nordrhein-Westfalen). Schalkes Leroy Sane reisst nach dem Spiel beide Arme hoch. Das Spiel endet 2:2 Unentschieden. Der englische Premier-League-Club Manchester City plant nach Informationen der ´Bild"-Zeitung (Montag-Ausgabe) ein Angebot von 55 Millionen Euro für den Schalker Leroy Sané. Der 19 Jahre alte Stürmer des Fußball-Bundesligisten gilt als eines der größten deutschen Talente. Zuletzt hatte Schalkes Manager Heldt aber alle Angebote für den Jung-Nationalspieler abgelehnt. Foto: Guido Kirchner/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

(Foto: dpa)

Der 19-Jährige könnte laut "Bild"-Zeitung zum teuersten deutschen Spieler der Geschichte werden. Liverpool soll an Toni Kroos interessiert sein. Bayern-Spieler Kurt und Kirchhoff stehen vor dem Absprung.

Meldungen des Transfer-Tages

Leroy Sané: Der englische Premier-League-Club Manchester City plant nach Informationen der Bild-Zeitung ein Angebot von 55 Millionen Euro für den Schalker Leroy Sané. Der 19 Jahre alte Stürmer des Fußball-Bundesligisten gilt als eines der größten deutschen Talente. Zuletzt hatte Schalkes Manager Horst Heldt aber alle Angebote für den Jung-Nationalspieler abgelehnt: "Unabhängig davon, dass wir Leroy nicht verkaufen wollen und er uns nicht verlassen will - so viel Geld hat selbst ManCity nicht." Mit einer Transfersumme von 55 Millionen Euro würde Sané der teuerste deutsche Spieler. Bislang ist Weltmeister Mesut Özil in dem Ranking ganz vorn. Arsenal hatte 2013 geschätzte 50 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler an Real Madrid gezahlt.

Toni Kroos: Der FC Liverpool soll laut Eurosport an Toni Kroos interessiert sein. Schon im Sommer 2014 waren die Reds am Mittelfeldspieler dran gewesen, damals wechselte der Weltmeister jedoch vom FC Bayern München zu Real Madrid. Nun wird dem Mittelfeldspieler allerdings ein schlechtes Verhältnis zu Real-Trainer Rafael Benitez nachgesagt. Glaubt man einem Bericht der spanischen Zeitung Sport, will Real-Präsident Florentino Perez sogar demnächst Kroos und Cristiano Ronaldo aussortieren. Perez sei von den schwankenden Leistungen der Mannschaft genervt, weswegen er neue Stars verpflichten wolle, so die Zeitung. Das Blatt wird allerdings in Barcelona herausgebracht. Allerdings müsste Kroos bei einem Wechsel nach Liverpool seine Ansprüche etwas nach unten schrauben: Die "Reds" spielen derzeit nur in der Europa-League - und sind in der Premier League mit Platz acht weit entfernt von der Qualifikation für die Champions League.

Jan Kirchhoff: Bayern-Spieler Jan Kirchhoff steht offenbar vor einem Wechsel zum AFC Sunderland in die englische Premier League. Nach Informationen des kicker sind nur noch letzte Details zu klären. Kirchhoff, 25, dessen Vertrag in München zum Saisonende ausläuft, soll bei den "Schwarzen Katzen" einen Vertrag bis 2018 erhalten, die Ablösesumme rund eine Million Euro betragen. Kirchhoff war im Sommer 2013 vom FSV Mainz 05 nach München gekommen, konnte sich beim Rekordmeister allerdings nie durchsetzen.

Sinan Kurt: Medienberichten zufolge steht das Leihgeschäft von Bayern-Spieler Sinan Kurt zu Hertha BSC Berlin kurz vor dem Abschluss. Die Bild-Zeitung berichtet, dass der Linksaußen, der bislang hauptsächlich für Bayerns zweite Mannschaft in der Regionallliga spielte, inklusive Kaufoption bis Sommer 2017 ausgeliehen werden soll. "Er ist eines der größten Talente Deutschlands", sagt Hertha-Trainer Pal Dardai. "Wenn man die Möglichkeit hat, so einen tollen Fußballer zu bekommen, dann muss man das machen."

Filip Mladenovic: Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat am Rande des Trainingsauftakts den Transfer des serbischen Nationalspielers Filip Mladenovic vorangetrieben. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger absolvierte am Montagmorgen bereits den Medizincheck in Köln, am Mittag erschien er am Geißbockheim. Vor dem Wechsel vom weißrussischen Meister BATE Borissow an den Rhein fehlten am Nachmittag noch die Unterschriften. Die Ablöse soll zwischen 1,5 und 2 Millionen Euro liegen. Der Vertrag des Linksfußes beim Champions-League-Gruppengegner von Bayer Leverkusen lief bis 2019. Mladenovic soll als Backup für Nationalspieler Jonas Hector kommen. Der FC habe den Serben bereits bei Borissows Gastspiel in Leverkusen beobachtet, sagte Trainer Peter Stöger dem Express: "Uns war klar: Wenn wir die Möglichkeit haben, ihn zu verpflichten, dann werden wir das machen." Er werde den Kölnern "langfristig mehr Möglichkeiten" geben.

Adam Szalai: Hannover 96 hat noch vor Trainingsauftakt am Montagmorgen den 29-fachen ungarischen Nationalstürmer Adam Szalai von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen. "Adam ist seit Jahren in der Bundesliga zuhause und hat bei all seinen Stationen nachgewiesen, dass er Tore machen kann", sagt Geschäftsführer Martin Bader. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass ihm das auch bei uns gelingt." Szalai erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Hannover besitzt zudem eine Kaufoption.